Viele Jahre lang beruhten die Fortschritte immer neuer Generationen von Computern vor allem auf der Miniaturisierung von Halbleitertechnologie. Dies stößt inzwischen allerdings an physikalische Grenzen, was seit einiger Zeit die Suche nach neuen Hardware-Paradigmen beflügelt. Quantencomputing, also das Ausnützen von Effekten der Quantenphysik für Computer, bieten hier eine interessante Alternative.

An der Realisierung von Quantencomputern arbeiten derzeit sowohl interdisziplinäre Forscherteams als auch große globale Player. Es geht dabei aber beileibe nicht nur darum, in kürzester Zeit den Code einer Bankomatkarte zu knacken, vielmehr sind massive gesellschaftliche Auswirkungen zu erwarten, während andererseits in Zukunft in diesem Bereich auch viele Arbeitsplätze entstehen werden. Doch was steckt da eigentlich dahinter? Wie funktionieren Quantencomputer, und was kann man mit ihnen machen? Sind sie "Träume, die wahr werden"? Und vor allem: Wie kann man sich das praktisch vorstellen?

Es diskutieren dazu am 24. Mai 2022, ab 18:30, Nico Einsidler (IBM Quantum Ambassador), Beatrix Hiesmayr (Fakultät für Physik, Universität Wien), Helmut Leopold (Austrian Institute of Technology, AIT) und Frank Leymann (Institut für Architektur von Anwendungssystemen, Universität Stuttgart (per Zoom).

Die Diskussion wird moderiert von Judith Belfkih, stv. Chefredakteurin "Wiener Zeitung".  Sie können die Diskussion hier live als Online-Stream mitverfolgen oder vor Ort in der Aula am Campus der Universität Wien, Spitalgasse 2, Hof 1.11 

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen unter events@wienerzeitung.at