• vom 24.06.2008, 12:23 Uhr

Archiv


Neubauer wird Bundesdenkmal-Chefin




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online

  • Zuletzt Wiener Landeskonservatorin.
  • Wien. Barbara Neubauer wird ab sofort neue Präsidentin des Bundesdenkmalamtes (BDA). Das gab Kulturministerin Claudia Schmied (S) heute, Dienstag, bekannt. Der mit Ende März 2008 ausgelaufene Vertrag des seit 1998 amtierenden Präsidenten Wilhelm Georg Rizzi wurde nicht verlängert. Die Bestellungskommission hat sich einstimmig für Neubauer ausgesprochen.

Die neu bestellte Präsidentin des Bundesdenkmalamtes Barbara Neubauer.

Die neu bestellte Präsidentin des Bundesdenkmalamtes Barbara Neubauer.© APA Die neu bestellte Präsidentin des Bundesdenkmalamtes Barbara Neubauer.© APA

"Mit Barbara Neubauer übernimmt die bestgeeignete Kandidatin die Leitung des Bundesdenkmalamtes", so Schmied in einer Aussendung. "In den vergangenen Jahren hat sie im Rahmen ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit in Wien bewiesen, dass sie stets für eine Objektivierung der Arbeitsschritte und Transparenz der Entscheidungen steht. Durch ihr aktives Eintreten für eine positive Konnotierung des Denkmalschutzes - etwa bei der höchst erfolgreichen Initiative des Tages des Denkmals - entspricht sie voll meinen Erwartungen an die neue Leitung. Mit ihrem Konzept für die zukünftige Leitung und die Modernisierung des Bundesdenkmalamtes stimme ich voll überein."


Werdegang

Barbara Neubauer (52) war seit 2002 Landeskonservatorin für Wien und zuvor seit 1995 Stellvertreterin der Landeskonservatorin. Die Landeskonservatorate sind Abteilungen des Bundesdenkmalamtes, die für die spezifischen Belange der Bundesländer zuständig sind und laut Statuten "die Aufgaben des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege im jeweiligen Bundesland zu erfüllen" haben.

Neubauer wurde am 4.12.1955 in Köflach (Steiermark) geboren und studierte Kunstgeschichte und Geschichte an der Universität Graz. Sie dissertierte über "Barocke Kanzeln in Kärnten" und arbeitete nach dem Studium ab 1983 als freie Mitarbeiterin des Bundesdenkmalamtes im Rahmen des Projektes "Österreichische Kunsttopographie" in Kärnten.

Vor ihrem Eintritt in das Bundesdenkmalamt als Mitarbeiterin im Landeskonservatorat für Kärnten im Jahr 1988 hatte sie das kunsthistorische Konzept für die große Jubiläumsausstellung über die Heilige Hemma von Gurk ausgearbeitet. 1986 wurde ihr der Förderungspreis für Wissenschaft des Landes Kärnten zuerkannt. Seit 1990 war Neubauer im Landeskonservatorat für Wien tätig.

Das Bundesdenkmalamt ist die mit den Agenden des Denkmalschutzes beauftragte Bundesbehörde. (APA)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2008-06-24 12:23:45
Letzte Änderung am 2008-06-24 12:23:00

Werbung




Werbung