Panoramabild der Spielstätte Schloss Kobersdorf. - © Albrecht Ziggerhofer
Panoramabild der Spielstätte Schloss Kobersdorf. - © Albrecht Ziggerhofer

Die Ansicht, Shakespeares Komödien seien idealer Sommertheaterstoff, kommt bedauerlicherweise einem weitverbreiteten Irrtum gleich. Das Spaßtheater des Altmeisters entfaltet seine rasante Leichtigkeit und aberwitzige Komik keineswegs automatisch - die Premiere von "Was ihr wollt" bei den Schlossspielen im burgenländischen Kobersdorf liefert dafür den jüngsten Beweis.

Die Freilichtbühne im Arkadenhof des Renaissanceschlosses ist weitgehend leer geräumt und ganz in Grau gehalten, die Kostüme zeitgemäß: Die in Illyrien gestrandeten Zwillinge Viola und Sebastian (Sophie Berger und Philipp Bernhard), die das Verwechslungsspiel überhaupt erst in Gang setzen, tragen beigefarbene Hosenanzüge, der Hofstaat von Lady Olivia (Dessi Urumova) ist in biedere Kostüme gewandet; das Ensemble soll mit Schlabberhüten, zerrissenen Jeans und aufgemalten Tätowierungen wohl eine Art illyrische Piratenpartei markieren.

Sentimentaler Stinkstiefel

Die dreistündige Aufführung läuft immer dann zu Hochform auf, sobald Wolf Bachofner als dekadent-versumpfter Profialkoholiker und herrlich sentimentaler Stinkstiefel Tobias auf den zugeknöpft-steifen Alexander Jagsch als dümmlichen Andreas von Bleichenwang trifft. Der Schlagabtausch gehört mit zu den besten Momenten des Abends. Intendant Wolfgang Böck macht in der Rolle des verklemmt-biederen Malvolio ebenfalls recht gute Figur. Abgesehen davon vermögen all die effektvollen Tricks von Regisseur Werner Prinz nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Abend nicht in Fahrt kommt.

Theater
Was ihr wollt
Von William Shakespeare
Schloss-Spiele Kobersdorf
Wh. bis 29. Juli