Rotzfrech und sympathisch: Paul Pizzera (23).
Rotzfrech und sympathisch: Paul Pizzera (23).

Rotzfrech, aber dabei charmant und authentisch - das sind die Attribute, mit denen man den neuen Stern, der im Wiener Kabarett Niedermair aufgegangen ist, am besten beschreiben kann: Paul Pizzera, 23-jähriger Jungspund aus der Steiermark, hat dort in der Late-Night-Schiene sein Debüt als Kabarettist gegeben. Und dabei nicht nur die Herzen der mitgebrachten Fans erobert. Denn Pizzera, der im seinem Programm "Zu wahr, um schön zu sein" ein Sammelsurium aus Liedern über Pubertät, Beziehungen, Großmutters Vergangenheitsbewältigung oder auch das Landleben an sich zum Besten gibt, findet die richtige Mischung aus biestiger Bissigkeit und spitzbübischem Charme.

Zugegeben, es ist eher Kabarett für ein jüngeres Publikum. Doch wenn sich der Bursch so weiter entwickelt, könnte er bald mit seinem gefeierten Landsmann Thomas Stipsits in einer Liga spielen. Nachwuchssorgen hat das steirische Kabarett jedenfalls keine.

Kabarett
Paul Pizzera: Zu wahr, um schön zu sein
Wh.: 15. bis 19. Nov. Theatercafé Graz; 9. Dezember Niedermair