Franz Kuhn Freiherr von Kuhnenfeld. Foto: Wikipedia
Franz Kuhn Freiherr von Kuhnenfeld. Foto: Wikipedia

Was seine Taten auf dem Schlachtfeld betrifft, unterscheidet sich die Biografie des Preußenfeinds und späteren österreichisch-ungarischen Reichskriegsministers Franz Kuhn von Kuhnenfeld nicht von jener anderer Offiziere in der k.u.k. Armee. Langfristig wirkten dafür seine politischen Entscheidungen, wie etwa jene, die im Dezember 1868 nur kurz nach seinem Amtsantritt als Minister im Reichsgesetzblatt Nr. 151 verkündet wurde: "Die Wehrpflicht ist eine allgemeine und sie muss von jedem wehrfähigen Bürger erfüllt werden", dekretierte Kuhnenfeld.

Der Kriegsminister folgte damit dem Beispiel Frankreichs, das bereits 1793 als erster Staat in Europa die allgemeine Wehrpflicht eingeführt hatte. An die Erfolge Napoleons konnte Kuhnenfeld damit allerdings nie anschließen. Er starb 1896 im Alter von 78 Jahren.

Siehe auch:

ÖVP will zurück zum Start - 'SPÖ-Modelle untauglich'