Diego Perez Henao alias Diego Rastrojo.
Diego Perez Henao alias Diego Rastrojo.

Die Tarnung als Vorarbeiter auf einer Reisfarm nutzte ihm nichts: Drogenfahnder und Soldaten haben jetzt in Venezuela einen der meistgesuchten Drogenbosse Lateinamerikas gefasst - mitsamt zehn Leibwächtern, die sich als seine Arbeiter ausgaben. Der 41-jährige Kolumbianer Diego Pérez Henao alias Diego Rastrojo gilt als Nummer zwei an der Spitze des paramilitärischen Drogenkartells "Los Rastrojos", das in Valle del Cauca im Westen Kolumbiens aktiv ist. Er soll einen Ableger mit mehreren hundert Mitgliedern geführt haben. Henao stand auch auf den Fahndungslisten der USA, "in Zusammenhang mit Entführungen, Folter und Morden in Kolumbien, Venezuela und Panama". Auf ihn waren fünf Millionen Dollar ausgesetzt.

Groß geworden war Henao bei den "Revolutionären Streitkräften Kolumbiens" (Farc), der mit rund 9000 Kämpfern größten und ältesten Guerillaorganisation Kolumbiens, in den 1990ern rekrutierte ihn das Norte-del-Valle-Kartell. Er arbeitete für den Ex-Polizisten und Kartellchef Wilber Varela, der 2008 getötet wurde - auch dafür soll Henao verantwortlich sein.