(as) Schon seit den 1970er Jahren zählt Pat Metheny (eigentlich Patrick Bruce Metheny, Jg. 1954) zu den maßgeblichen Gitarristen des Jazz. Er hat wesentlich dazu beigetragen, die Gitarre in diesem Genre als vollwertiges Soloinstrument zu etablieren. Im Wiener Konzerthaus sorgte er schon mehrfach für Furore, bei einem Soloauftritt zuletzt im Rahmen der Reihe "The Art of Jazz Guitar", davor im Quartett mit Brad Mehldau, Larry Grenadier und Jeff Ballard.

Ende Juni präsentiert Metheny nun in Wien sein neues Quartett erstmals in Europa: die Pat Metheny Unity Band, die mit prominenter Besetzung prunkt. Saxofonist Chris Potter überzeugte bereits im Overtone Quartet von Dave Holland, der junge Kontrabassist Ben Williams feierte voriges Jahr in Wien an der Seite des Vibraphonvirtuosen Stefon Harris seinen erfolgreichen Einstand, die Drums bedient Antonio Sanchez, der zusammen mit Danilo Pérez den lateinamerikanischen Jazz stilprägend weiterentwickelte und bereits mit Chick Corea, Joe Lovano oder Charlie Haden auf Tour war. Und im Wiener Konzerthaus war mit Dianne Reeves sowie mit Kenny Werner zu erleben (Karten von 28 bis 84 Euro).

Freitag, 29. Juni, 19.30 Uhr,
Wiener Konzerthaus, 3, Lothringerstraße 20, Großer Saal
Karten: Telefon (01) 24 20 02 - Infoline: Tel. (01) 242 00/100 - E-Mail:
ticket@konzerthaus.at - oeticket.com