Diana Damrau. - © John Palmer
Diana Damrau. - © John Palmer

(as) Mozart ist der rote Faden: Außer in Würzburg hat die Sopranistin Diana Damrau auch in Salzburg studiert, die Barbarina im "Figaro" war ihr erster Opernauftritt. Ob Konstanze, Susanna, Donna Anna, Pamina, Königin der Nacht, sie könnte sich ihr Repertoire nicht ohne Mozart vorstellen, "seine Musik enthält unendliche Möglichkeiten für meine Stimme", so die Sängerin (Bild), die genauso in Rollen von Strauss, mit Belcanto und Französischem zu begeistern weiß. Während Mozart konstant ihr Sängerinnenleben begleitet, steht ihr privat der französische Bassbariton Nicolas Testé zur Seite, der ebenfalls auf den großen Opernbühnen zu Hause ist.

Kennengelernt haben sie sich übrigens bei einer "Don Giovani"-Produktion. Gleich ob allein oder im Duett: Vor allem besingen sie die Liebe. Ob als Figaro und Susanna, als Graf und Gräfin im "Figaro", als Despina und Don Alfonso in "Così fan tutte" oder als Pamina und Papageno in der "Zauberflöte". Orchestral werden sie von Christophe Rousset und seinen auf alten Instrumenten spielenden "Talens Lyriques" begleitet. Mozart zum Verlieben! Ausgewählte Duette, Arien und Ouverturen von W.A.Mozart (Karten von 25 bis 135 Euro).

Montag, 28. Mai, 19.30 Uhr,

Wiener Konzerthaus, 3, Lothringerstraße 20, Großer Saal
Karten: Telefon (01) 24 20 02 - Infoline: Tel. (01) 242 00/100 - E-Mail:
ticket@konzerthaus.at - oeticket.com