Wieder ein Tag auf See. Da kommt man ins Sinnieren. Woher kommen wir, wohin fahren wir und warum sind so viele Österreicher an Bord?

Ist es die ewige Sehnsucht des Binnenländers nach dem Meer? Oder liegt es am frühen Pensionsalter, das unserem Land viele unternehmungslustige "Graue Panther" beschert? Tatsache ist, dass die Österreicher auf der Weltreise 2013 der Costa Deliziosa mit 119 Teilnehmern stark vertreten sind, prozentuell sogar stärker als die reisefreudigen Deutschen. Von denen gibt es ja 80 Millionen, also  zehnmal so viel. Auf unserer Reise sind allerdings nur 588 gebucht. Trotzdem stellen sie hier am Schiff die erste Gruppe, vor den Franzosen (515) und den Italienern (313).

Insgesamt sind wir 2188 Gäste an Bord, Durchnittsalter zwischen 60 und 65, würde ich schätzen. Kein elitäres "Traumschiff-Publikum", sondern biederer Mittelstand, muntere Grauschöpfe, die feuchte Augen bekommen und mit den Fingern zu trommeln beginnen, wenn die italienischen Beatles-Imitatoren der Band "Beatbox" nach der Art von John, Paul, George und Ringo "She loves me, Yeah, Yeah, Yeah" anstimmen.

Die meisten sind noch ziemlich fit, aber etwa 10 Prozent haben leichtere oder schwerere körperliche Behinderungen. Gelegentlich gibt es da schon Arbeit für den Schiffsarzt, oder sogar das, was in der Reisebranche "kalter Abgang" heißen soll. Ein englisches Ehepaar von einem anderen Schiff hat mir sichtlich erschüttert erzählt, dass ein Mann um die 60 die Schnorchelexpdition nicht überstanden hat. Nach einer halben Stunde Reanimation war's aus. Wie auch immer: eine große Kreuzfahrt ist sicher für viele ältere Menschen die angenehmste und schonendste Form, die Welt zu erleben.

Für weitere soziologische Überlegungen aus spezifisch weiblicher Sicht gebe ich hier weiter an Karoline.

Karolines Postskriptum

Das Defilee zwischen den Bars und Restaurants erinnert mich an die großen Wiener Bälle. Da kann frau im Gewühl schauen, staunen und sich hemmungslos über die Vorbeistolzierenden auslassen : Schau, die trägt Mini, bei DER Figur  - oder : Hinten Lyzeum, vorne Museum....und:  Diese Highheels tät ICH nie auf einem Schiff tragen (ich könnte sie allerdings nicht einmal füng Meter auf normalem Asphalt tragen - da spricht der grüne Neid aus mir). Aber es gibt auch sehr elegante Frauen an Bord (von wegen Gender - bitte schön - auch einige Männer) Und mir macht es Spaß, heimlich jeden Tag eine "Kreuzfahrtqueen " zu küren.
Apropos Queen: Ich lese gerade das Buch "Bloggingqueen" von Jutta Profijt-Köstlich. Ob ich auch eine Bloggingqueen werde?