Der durch seine Spenden-Sammelaktion für das britische Gesundheitspersonal zum Corona-Helden aufgestiegene Weltkriegsveteran Tom Moore soll in den Ritterstand erhoben werden. Premierminister Boris Johnson nominierte den 100-jährigen "Captain Tom" für den Ehrentitel, wie die Regierung in London am Dienstag mitteilte.


Mit seiner Spendenaktion habe Moore "das ganze Land inspiriert", erklärte Johnson. Der Veteran sei ein "Leuchtfeuer im Nebel des Coronavirus". Formell wird die Ritterwürde von Königin Elizabeth verliehen, der Premierminister hat jedoch ein Vorschlagsrecht. Der allgemein in Großbritannien als "Captain Tom" bezeichnete frühere Hauptmann hatte sich nach einer Hüft-Operation vorgenommen, bis zu seinem 100. Geburtstag 100 Mal mit seinem Rollator seinen 25 Meter langen Garten abzuschreiten und sich dafür sponsern zu lassen. Er hoffte, auf diese Art 1.000 Pfund zusammenzubekommen - doch die Aktion fand derart viel Zuspruch, dass Moore 33 Millionen Pfund (knapp 38 Millionen Euro) für den nationalen Gesundheitsdienst NHS sammelte.

Der Senior wurde zu einer nationalen Berühmtheit und zu einem Trostspender in Corona-Zeiten. Inzwischen wurde ein Hochgeschwindigkeitszug auf seinen Namen getauft, der Cricket-Fan erhielt eine Einladung zu einem Treffen mit der englischen Cricket-Mannschaft, das Militär ernannte ihn zum "Ehren-Oberst", und der "Daily Telegraph" widmete seinem stets tadellosen Kleidungsstil einen ganzen Artikel.

"You'll Never Walk Alone"

Zudem wurde Moore vom Guinness-Buch der Rekorde zum ältesten Mann mit einem Nummer-1-Hit in den britischen Charts gekürt. Seine Version von "You'll Never Walk Alone", die er gemeinsam mit dem Sänger Michael Ball und dem Chor des britischen Gesundheitsdienstes NHS sang, eroberte sofort die Charts.

Ball gratulierte Moore nun zu seinem bevorstehenden Ritterschlag: "Erheben Sie sich, Captain SIR Tom Moore. Ich könnte nicht begeisterter und stolzer sein", erklärte er auf Twitter und fügte hinzu: "Eine gebührende Ehre für einen wahren britischen Helden".

Der Chef der oppositionellen Labour-Partei, Keir Starmer, gratulierte ebenfalls. Als Weltkriegsveteran habe Moore erkannt, dass "die Helden von heute" die Mitarbeiter des NHS sowie die Pflegekräfte seien. Als Symbol für die Solidarität der Briten in Krisenzeiten habe er zudem gezeigt, "dass jeder seinen Beitrag zum Aufbau einer besseren Zukunft leisten kann".

Seinen 100. Geburtstag feierte "Captain Tom" am 30. April mit großen Ehren. Zwei Jagdflugzeuge der Royal Air Force überflogen sein Haus in der Grafschaft Bedfordshire nördlich von London. Er bekam 140.000 Glückwunschkarten aus aller Welt. (apa, afp)