Binnen einer Woche hat sich in Italien die Zahl der positiv auf Covid-19 getesten Personen verdoppelt. Gab es am 19. August 3.399 aktive Fälle, waren es am 25. August bereits 6.538. Die Zahl der Neuinfektionen stieg somit um mehr als 92 Prozent, geht einem Bericht der Stiftung Gimbe hervor, die Daten des italienischen Gesundheitsinstituts ISS untersuchte.

Die steigende Zahl der Infektionen sei unter anderem auf mehr Tests zurückzuführen. In der Woche zwischen dem 19. und dem 25. August wurden 309.127 Tests durchgeführt, in der Vorwoche waren es 180.300. Die Zahl der Patienten mit Symptomen, die ins Spital eingeliefert wurden, stieg um 25,5 Prozent, jene der Patienten auf der Intensivstation um 13,8 Prozent.


Links
Die aktuellen Zahlen in Italien
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Aus dem Ausland importiert

"Im Rahmen einer endemischen Verbreitung des Virus stellen wir ein schrittweises Wachstum der Infektionsherde fest. Diese sind auf Italiener zurückzuführen, die im Ausland einen Urlaub verbracht haben, oder auf Ausländer", hieß es im Bericht der Stiftung.

Die hohe Neuinfektionsrate bereitet den Gesundheitsbehörden in Italien Sorgen. Von Dienstag auf Mittwoch wurden 1.367 Neuansteckungen gemeldet, nach 878 am Vortag. 13 Menschen starben in 24 Stunden nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es vier gewesen.

35.458 Menschen sind seit Ausbruch der Epidemie in Italien am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben. Die Zahl der noch aktiven Fälle lag bei 20.753, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank von 1.058 auf 1.055. Auf der Intensivstation befanden sich am Mittwoch 69 Patienten, am Vortag waren es 66. In Heimquarantäne befinden sich derzeit 19.629 Menschen. Die Zahl der offiziell genesenen Corona-Infizierten stieg auf 206.329. (apa)