Island hat die vor knapp einem Monat verhängten, extrascharfen Einreisebestimmungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus um weitere drei Wochen verlängert. Einreisende aus allen Staaten der Welt müssen sich in dem Inselstaat seit dem 19. August entweder einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen oder einem doppelten Corona-Test mit zwischenzeitlicher Quarantäne.

Die isländische Tourismuswirtschaft ist nach Angaben des schwedischsprachigen Nachrichtenportals "Islandsbloggen" (Online abgerufen am Montag) seit der Einführung der betreffenden Maßnahmen praktisch zum Erliegen gekommen. Im Laufe der Woche will die Regierung in Reykjavik eine umfassende Analyse der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise auf die Nordatlantikinsel vorlegen.

Das knapp 350.000 Einwohner zählende europäische Land verzeichnete laut dem Johns Hopkins Institute bisher insgesamt über 2.100 Fälle und 10 Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Was hierzulande der Babyelefant ist, ist dort drüben übrigens die Schaferegel: Der isländische Verband der Schafzüchter hat in der Corona-Pandemie eine besondere Grafik entworfen, um seine Mitglieder daran zu erinnern, Abstand zu halten. Darauf sind zwei Menschen und zwei Schafe zu sehen. Die Schafe stehen zwischen den Menschen und verhindern, dass diese sich zu nahe kommen. Darunter steht die Aufforderung: "Denk an die Zwei-Schafe-Regel".

Unnsteinn Snorri Snorrason vom Schafzüchterverband war sehr zufrieden mit der Kampagne, die an das österreichische Pendant "Babyelefant" erinnert. Die Zeichnung habe viele Mitglieder angeregt, die neuen Corona-Richtlinien zu lesen, sagte er. Im April hatte die isländische Forstverwaltung die Menschen aufgefordert, im Wald Bäume zu umarmen, wenn ihnen körperliche Nähe fehlt. (apa,dpa)