Beim Absturz eines US-Militärflugzeugs während einer Übung in Norwegen sind vier Menschen ums Leben gekommen. Das bestätigte die Polizei in der norwegischen Provinz Nordland am Samstag nach einem Bericht des öffentlich-rechtlichen Rundfunksenders NRK. Bei den Toten soll es sich um US-Staatsbürger gehandelt haben. Das Unglück ereignete sich demnach am späten Freitagabend. Wegen schlechter Wetterbedingungen wurden die Bergungsarbeiten zunächst verschoben, hieß es.

Der Flug fand im Rahmen der Übung "Cold Response" statt. Auch die zuständige Marine-Einheit der US-Streitkräfte bestätigte am Samstag per Twitter den Fund des Flugzeugwracks durch norwegische Rettungskräfte. Die Besatzung gelte weiterhin als vermisst, hieß es in einer Mitteilung. Warum das Flugzeug vom Typ V-22 Osprey abstürzte, war zunächst unklar. Die Polizei kündigte Ermittlungen an.

Der norwegische Regierungschef Jonas Gahr Störe sprach den Angehörigen und Kameraden der Verunglückten sein Beileid aus. "Unser tiefstes Mitgefühl gilt den Familien der Soldaten, Angehörigen und Kameraden in ihrer Einheit", schrieb Störe auf Twitter.

Der Hauptteil der Verteidigungsübung hatte am Montag begonnen. Das Manöver, an dem zahlreiche weitere Nato-Mitglieder beteiligt sind, soll am 1. April enden. Die Hauptaktivitäten sollten zunächst zu Wasser und in der Luft vor sich gehen. "Cold Response" findet alle zwei Jahre unter winterlichen Bedingungen in Norwegen statt. Beteiligt sind rund 30.000 Soldaten aus 27 Nato-Staaten und Partnerländern, darunter jeweils Tausende Land-, See- und Luftkräfte. (apa/dpa)