Nach zehn Tagen auf See darf das Rettungsschiff "Ocean Viking" mit 294 Flüchtlingen an Bord auf Sizilien landen. Das Schiff wird am Donnerstag im Hafen Pozzallo erwartet, bestätigte der Bürgermeister der sizilianischen Stadt, Roberto Ammatuna. An Bord des Schiffes befinden sind 127 nicht begleitete Minderjährige. Die Migranten werden an Bord eines Quarantäneschiffes gehen. Die Minderjährigen sollen in Einrichtungen auf Sizilien untergebracht werden, hieß es.

Auch die Seenotretter von Ärzte ohne Grenzen und die deutsche Organisation Sea-Eye sind derzeit im zentralen Mittelmeer im Einsatz. Die Bootsflüchtlinge wollen von den Küsten Nordafrikas aus über den gefährlichen Seeweg die EU erreichen. Oft steuern sie Richtung Italien, wo die Einsätze der privaten Organisationen politisch umstritten sind. Dort kamen 2022 bisher laut dem italienischen Innenministerium fast 11.198 Migranten in Booten an und damit ungefähr 500 mehr als im selben Vorjahreszeitraum. (apa/mit/ade/ar)