Der Berliner Flughafen hat am Donnerstag vorübergehend den Flugbetrieb wegen einer Protestaktion der Klimaaktivisten der "Letzten Generation" eingestellt. Beide Start- und Landebahnen am Hauptstadtflughafen sind nach der Störung durch Klimaaktivisten am Abend wieder freigegeben worden. Einige Demonstranten hatten sich zuvor auch festgeklebt. Sie hatten sich gegen 16.00 Uhr an zwei Stellen Zugang zum Flughafengelände verschafft.

"Wegen des unbefugten Zutritts mehrerer Personen sind aktuell beide Start- und Landebahnen am BER gesperrt", schrieb der Flughafenbetreiber auf der Website und auch auf Social Media. Mehrere Maschinen steuerten daraufhin andere Flughäfen an, andere drehte Warteschleifen, wie auf der Flugbeobachtungsseite Flightradar24 zu sehen war. (APA/Reuters)