Wenngleich sich Silvia Heinrich aus Deutschkreutz auch mit ihren Premiumcuvées einen Namen gemacht hat, so richtet sie doch ihren Fokus auf den im Gebiet angestammten Blaufränkischen, den sie in eine Reihe von Varietäten, vom Klassikwein bis hin zum Hochgewächs, anbietet. Ein Format mit bestem Preis-Wert-Verhältnis ist der Blaufränkisch Deutschkreutz 2018, der sich sowohl als vielfältiger Speisenbegleiter wie auch als Konversationswein empfiehlt. Das Erntegut für diesen Wein stammt vom Deutschkreutzer Alten Weingebirge, wo Lehmböden mit hohem Kalkanteil vorzügliche Anbaubedingungen bieten.

Kostnotiz zum Wein:
Elegantes Bouquet, einladender Duft nach Heidelbeeren, würzebetont, ausgesprochen saftig, vollmundig und zugleich kühlfruchtig, belebender Charakter, unterlegt mit salzigen Akzenten, vergnüglich und sehr bekömmlich, völlig in Harmonie, geradezu aus einem Guss, alles in allem ein gelungener Edelklassiker mit Esprit und ein Mittelburgenländer wie aus dem Bilderbuch.

Blaufränkisch 2018 Deutschkreutz (Weingut Silvia Heinrich, Deutschkreutz), 13 % Alk., ab Hof 9 Euro, erhältlich über den Online-Shop des Weinguts (www.weingut-heinrich.at). Bezugsquelle in Wien: Burgenland Vinothek, Baumannstraße 3, 1030 Wien (https://burgenland-vinothek.at).

Print-Artikel erschienen am 5. Juni 2020
In: "Wiener Zeitung", Beilage "Wiener Journal", S. 18