Kinder wollen und sollen die Welt entdecken. Und dabei auch herausfinden, wie sie funktioniert. Das kann schon im Kindergarten beginnen. Der Bücher- und Spieleverlag trägt dem Rechnung und hat nun drei verschiedene Experimentier- und Entdecker-Sets speziell für Kinder ab 4 Jahren herausgebracht. "Lernen, Forschen, Entdecken" heißt folgerichtig die Reihe, mit der die Kleinsten allerhand machen können: eigene Versuche anstellen, im Mini-Labor mit Reagenzgläsern und Pipetten hantieren, mit der Siebuhr ein Gefühl für Zeit entwickeln, mit dem Lupenbecher kleine Objekte vergrößern oder ihn zum Geräuschebecher machen. Je vier Versuchsanregungen liegen den Sets bei – ein Praxistest im Kindergarten zeigte allerdings, dass die Kinder noch ganz viele eigene Ideen entwickeln, was man so alles damit machen kann.

Experimentiersets für drinnen und draußen. - © WZ
Experimentiersets für drinnen und draußen. - © WZ

Insbesondere die bunten Farben kommen bei der Zielgruppe gut an, während ihre Pädagogin die einfache Sprache der Experimentiervorschläge und die Abstimmung der Sets untereinander lobt. Außerdem sind sie so stabil und an kleine Hände angepasst, dass man die Kinder auch ruhigen Gewissens selbst damit arbeiten lassen kann. Und die Becherlupe ist auch bestens für den Einsatz im Freien geeignet. (Nur die Farbschablonen zu den Farbexperimenten funktioniert draußen nicht wirklich.) Außerdem lassen sich alle Einzelteile sehr gut auseinandernehmen und leicht reinigen.

Neben mitgelieferten Materialien sollte man auch im eigenen Haushalt fündig werden, wenn es um weitere Ideen zur Nutzung geht. - © WZ
Neben mitgelieferten Materialien sollte man auch im eigenen Haushalt fündig werden, wenn es um weitere Ideen zur Nutzung geht. - © WZ

Nur bei der Verpackung war der Verlag sparsam, was zwar einerseits im Sinne der Nachhaltigkeit zu begrüßen ist – andererseits muss man nur aufpassen, dass man die auf die Rückseite gedruckten Ideenanregungen beim Auspacken nicht kaputt macht. Apropos neue Ideen: Hier haben sich die Entwickler viele spannende Dinge ausgedacht, die man auch mit Utensilien machen kann, die zwar nicht im Lieferumfang enthalten, aber in so gut wie jedem Haushalt zu finden sind. So ist auch das Werkzeug zum Umrühren für einige Experimente selbst beizustellen. Und auch ein Trichter für die etwas großen Messlöffel sollte mit dabei sein, wenn es ans Hineinschütten geht (auch nicht im Lieferumfang enthalten). Und manchmal ist es auch kein Fehler, sich nicht genau an die Vorgaben des Verlags zu halten: Beim Reagenzglas sieht man nämlich einen gewissen Teil nicht, wenn man es im dafür vorgesehenen Aufsteller stehen hat.

Auf der Rückseite gibt es Anleitungen für jeweils vier Aktionen - die Kinder haben aber noch viele andere Ideen. - © WZ
Auf der Rückseite gibt es Anleitungen für jeweils vier Aktionen - die Kinder haben aber noch viele andere Ideen. - © WZ

Den Härtetest in der Kindergartengruppe haben die Experimentiersets jedenfalls mit Bravour bestanden. Und auch nach mehreren Tagen Dauereinsatz wollen die Kinder sie gar nicht mehr hergeben. Ein besseres Zeugnis kann sich ein Spieleverlag eigentlich nicht wünschen.