Zwei Königreiche, verfeindet einander gegenüberstehend, getrennt durch eine Mauer: Das ist die Ausgangslage von "Rumms", das Spielspaß ohne großes Nachdenken bietet - wenn man die einfache Variante spielt, in der nur ein Teil der Würfel zum Einsatz kommt, nämlich die Ritter und Trolle. Die werden - nein, nicht gewürfelt, sondern geschnippt. Und zwar in die gegnerische Hälfte, um damit den König aus der Burg und in weiterer Folge vom Spielplan zu kicken. Der Begriff "Angriffswürfel" wird hier wörtlich genommen.

Warum es Würfel sind und keine Chips mit denen geschnippt wird? Weil Würfel sechs Seiten haben, und die Ritter und Trolle haben sogenannte Schattenseiten: Liegen die oben, wenn sie in feindlichem Gebiet landen, sind sie gefangen und müssen sich freiwürfeln. Gelingt das nicht, sind sie aus dem Spiel - so wie sie es auch sind, wenn sie beim Schnippen aus dem Spielfeld rollen. 

 

Bloß nicht den eigenen Würfel rausschnippen. - © WZ
Bloß nicht den eigenen Würfel rausschnippen. - © WZ

Und das passiert gar nicht so selten, denn das Schnippen hat (abgesehen davon, dass es auf den Zeigefinger geht und man Angst hat, dass sich die Aufkleber von den Würfeln lösen) seine Tücken. Nicht nur einmal zielt man mit dem Würfel auf den Gegner, um ihn rauszukicken - und fliegt dabei selbst raus, weil der Würfel blöd abprallt. Natürlich kann man auch eine Wissenschaft daraus machen, wie man die Würfel platziert und schnippt: Stellt man eine Barriere vor oder hinter den König? Verteilt man sie entlang der Grenzmauer, um eine bessere Angriffsposition zu haben? Oder man schnippt einfach blindlings drauflos und fährt damit vielleicht einen Sieg mittels Zufallstreffer ein - oder verliert durch eine Unachtsamkeit nicht nur einen Soldaten, sondern gleich den König.

Bei Variante zwei haben die beiden Spielautoren Gary und Oliver Sibthorpe noch ein paar zusätzliche Features eingebaut: Da gibt es weitere Würfel mit verschiedenen Funktionen: Drachen können den König retten, wenn er draußen ist, Eiswürfel können andere blockieren und noch vieles mehr. Diese Variante ist etwas komplexer, bietet aber für Geübte noch mehr Spielspaß. Ein Tipp zum Schluss: Bevor alle Würfel vom Tisch fallen, spielt man "Rumms" am besten gleich auf dem Boden.