Was wäre Halloween ohne Gruselparty (natürlich unter Einhaltung sämtlicher Corona-Sicherheitsvorkehrungen)? Wer dazu die passenden Gesellschaftsspiele sucht, wird auch heuer bei den etablierten Verlagen fündig. Also noch rasch einen Abstecher zum Spielzeughändler Ihres Vertrauens.

- © Schmidt
© Schmidt

Vom alten Baron gejagt

Ein richtiges Halloween-Spiel ist auch "Spukschloss" von Schmidt. Zwei bis vier Spieler werden vom Geist des Barons von Spukhausen durch dessen einstige Wohnstatt gejagt. Wer es als erster geschafft hat, aus dem Schloss zu entkommen, hat gewonnen. Während die kleinen Abenteurer (ab 6 Jahren) würfeln, um auf verschiedenen Wegen zu flüchten, kann es ihnen passieren, dass sie von der Eisenkugel, die der wütende Geist durch den Kamin schickt, aus dem Weg gekegelt werden. Für Profis gibt es noch eine zweite, schwierigere Spielvariante.

Spukschloss

Schmidt; 2 - 4 Spieler; ca. 30 Minuten; ab 6 Jahren; ca. 24 Euro

"Karak": Eine epische Schatzsuche in den Katakomben, bei der Helden mit unterschiedlichen Fähigkeiten gegen Monster und einen Drache kämpfen und Schätze sammeln. 
- © Kosmos

"Karak": Eine epische Schatzsuche in den Katakomben, bei der Helden mit unterschiedlichen Fähigkeiten gegen Monster und einen Drache kämpfen und Schätze sammeln.

- © Kosmos

Ein Labyrinth voller Monster

Ebenfalls für Jüngere geeignet ist "Karak" aus dem Hause Kosmos, wo das Gruselabenteuer hinunter in die Katakomben des gleichnamigen Schlosses führt. Die Spieleautoren Peter Mika und Roman Hladik versprechen "epische Würfelkämpfe", wenn die zwei bis fünf Spieler in den Rollen von Magier, Diebin, Krieger, Hexenmeister, Schwertkämpfer oder Seherin es im Labyrinth mit verschiedenen Monstern zu tun bekommen. Sie können ihnen ausweichen - oder sich ihnen stellen, um an die wertvollen Schätze zu kommen, die sie bewachen. Dabei helfen ihnen Ausrüstung und Waffen, die sie im Laufe des Spiels erhalten. Wer schlau ist und sie überlistet, kann am Ende den Schatz des Drachen gewinnen. Aber Achtung! Gewinnen wird nicht unbedingt, wer den Drachen bezwingt, denn auch Kleinvieh macht viel Mist, wie es so schön heißt. Dadurch, dass die Labyrinthfelder erst im Laufe der Partie ausgelegt werden, kann man es gut wieder und wieder neu spielen.

Karak

Kosmos; 2 - 5 Spieler; ca. 45 Minuten; ab 7 Jahren; ca. 30 Euro

- © Kosmos
© Kosmos

Mysteriöse Kriminalfälle

Es müssen nicht immer Geister und Monster sein, gerade Älteren kann auch gemeinsames Rätseln Spaß machen, vor allem, wenn es in den Bereich der Mystery geht. Ebenfalls bei Kosmos gibt es die "Redcliff Bay Mysteries" zu lösen. Das kooperative Detektivspiel für die ganze Familie spielt in einem beschaulichen Örtchen, in dem seltsame Dinge geschehen. In vier verschiedenen Fällen stoßen bis zu fünf Ermittler auf verschiedene skurrile Charaktere, die sich ganz schön verdächtig benehmen. Die Regeln sind einfach - die Lösung natürlich nicht. Aber zum Glück kann man gemeinsam die Informationen zusammentragen und darüber nachgrübeln. Man kann sich freilich auch alleine mit den mysteriösen Fällen beschäftigen.

Redcliff Bay Mysteries

Kosmos; 1 - 5 Spieler; ca. 60 Minuten; ab 12 Jahren; ca. 35 Euro

- © Ravensburger
© Ravensburger

Wer ermordete Andy Bailey?

Auch ThinkFun von Ravensburger hat einen Rätselkrimi im Angebot. In "Cold Case - Eine todsichere Geschichte" geht es um den Mord an einem Investigativjournalisten Andy Bailey im Jahr 1988. Anhand der Polizeiakte, die verschiedenste Aufzeichnungen enthält, gilt es nun den Fall zu lösen. Das Besondere daran: Die Lösung gibt es nicht im Spiel, sondern man muss online die Lösung eingeben - und erfährt, ob man richtig liegt. Wie lange man für das Spiel braucht? Tja, manche brauchen Tage . . .

Cold Case: Eine todsichere
Geschichte

ThinkFun; 1 - 4 Spieler; ab 14 Jahren; 10 Euro

- © Ravensburger
© Ravensburger

In der Geistervilla

Natürlich hat Ravensburger auch ein richtiges Geisterspiel am Start. "Der verfluchte Geburtstag" ruft zwei bis vier Gespensterjäger auf den Plan. Es gilt ein Spukhaus zu erkunden und dabei allen möglichen Geistern zu trotzen, bis am Ende der Meistergeist wartet. Begleitet werden die Spieler von einem Geschichtenbuch, das die Aktionen auf dem Spielbrett ergänzt. Das Mindestalter von 12 Jahren ist dabei nicht übertrieben, der Spielablauf ist tatsächlich recht komplex. Und bei einer Spieldauer von bis zu zwei Stunden sollte man schon ein wenig Zeit einplanen.

Der verfluchte Geburtstag

Ravensburger; 2 - 4 Spieler; 1 - 2 Stunden; ab 12 Jahren; ca. 28 Euro

- © Drei Magier
© Drei Magier

Gespensterrennen im Turm

Nicht ganz simpel, aber schon für Kleine geeignet ist "Kugelgeister": Gespenster liefern sich ein Wettrennen rauf auf einen alten Turm. Der Aufbau des dreidimensionalen Spieles ist etwa komplex, aber dann geht es flott dahin.

Kugelgeister

Drei Magier; 2 - 5 Spieler; ca. 15 Minuten; ab 5 Jahren; ca. 30 Euro