Stell dir vor, es ist Lockdown, und keiner fährt weg. Dafür haben wir jetzt umso mehr Zeit, um daheim in den eigenen vier Wänden vom nächsten Urlaub zu träumen. Das passende Spiel dafür (das bitte beim Einzelhändler Ihres Vertrauens via "Clivk & Collect" oder im Online-Shop gekauft wird und nicht beim großen, bösen Internet-Gigangen, der mit A anfängt) gibt es bei Jumbo: In "Perfect Holiday" machen bis zu sechs Spieler genau das - den perfekten Urlaub nämlich.

Und wie im echten Leben ist das auch auf dem Spielbrett eine ganz schön anstrengende Sache. Denn natürlich geht das nicht, dass man einfach die sechs Tage, die auf der Trauminsel für die Reiseteilnehmer gebucht wurden, einfach im Hotel verbringt. Nein, das wird gefälligst was erlebt, am Strand, im Vergnügungs-, Wasser- oder Naturpark, an der archäologischen Fundstelle oder in der nahen Stadt. Und die Aktivitäten werden am besten in Selfies festgehalten. Das gibt nämlich Extrapunkte. Apropos: Punkte sind überhaupt das Wichtigste bei diesem Spiel, die sammelt man in den sechs Runden durch die verschiedenen Aktivitäten. Nur wenn das Geld ausgeht, ist Ausruhen im Hotel angesagt, damit man sich die nächste Aktion wieder leisten kann.

Komplexe Spielregeln und knifflige Punkteverteilung

Natürlich absolviert, so wie es sich für einen richtigen Familienurlaub gehört, jeder ganz individuell seine persönlichen Traumferien, ohne Rücksicht auf Mama, Papa, Geschwister oder Großeltern, die auch mit von der Partie sind. Jede der Figuren hat ihre besonderen Vorzüge beziehungsweise Vorteile bei der Urlaubsplanung. Weshalb man das komplexe Regelwerk nicht nur zu Beginn braucht, sondern auch im Spiel öfter einmal zur Hand nimmt, um nachzuschlagen, dass etwa die Mutter Extra-Münzen bekommt, der Opa Zwei-Tages-Aktivitäten an einem Tag erledigt oder dem Sohn Hitze und Regen egal sind. Und dann gibt es noch ein paar Spezialereignisse, die einem den Urlaub versüßen oder vermiesen.

Nicht nur auf die gilt es entsprechend zu reagieren, sondern überhaupt ist die richtige Urlaubsplanung das A und O. Denn erst am Ende, bei der Abrechnung, wird sich weisen, ob man seine Freizeitaktivitäten so effizient absolviert hat, dass man sich die höchstmögliche Punktezahl sichert. Da soll noch einer sagen, Urlaub wäre erholsam. Aber Gott sei Dank sind wir ja jetzt im Lockdown. Da haben wir genug Zeit, um uns vom "Perfect Holiday" zu erholen.