"Never change a winning team", heißt es im Sport. Ein Spruch, der auch für ein Brettspiel gilt, das vor fast 90 Jahren erstmals auf den Markt gekommen ist (in seiner Urform sogar noch zwei Jahrzehnte früher) und seither von zahlreichen Verlagen in noch mehr Variationen herausgebracht wurde (auch als Handy-App), dabei aber in seinen Grundzügen gleich geblieben ist: "Monopoly" erlebt alle paar Jahre ein Revival.

Bei Hasbro, dem aktuellen Rechteinhaber, hat man sich nun einen ganz neuen Gag ausgedacht: Zwischen die bekannten Monopoly-Dollar wurde Falschgeld gemischt, das zusätzliche Spannung ins Spiel um den großen Deal bringt. Wer mit den Blüten erwischt wird, dem blühen saftige Konsequenzen. Aber zum Glück gibt es nicht viele Decoder für die Geldkontrolle - und am Ende ist es egal, ob das Geld echt oder falsch ist, wenn man bei der großen Abrechnung nur genug davon hat.

Bloß nicht mit Blüten erwischen lassen. - © Hasbro
Bloß nicht mit Blüten erwischen lassen. - © Hasbro

Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit bekannten "Monopoly"-Figuren von Pinguin bis T-Rex - und eben viele Immobilien, die es im Portfolio zu sammeln gilt. Ganz nebenbei lernt man auch, wie moderne Marktwirtschaft funktioniert.