Bis zu acht Eichhörnchen drängen sich auf elf Bäumen, die rund um einen Weiher stehen, und versuchen, möglichst schnell vom Start ins Ziel zu hüpfen. Warum die Eile? Weil am See auch ein großer, fetter Biber sitzt. Und wenn der mit seinem Schwanz aufs Wasser klatscht, dann fallen ein paar Bäume um. Und die Eichkätzchen, die auf denen drauf sitzen, müssen zurück an den Start.

Erfolg oder Niederlage basieren bei "Bumm Bumm Biber" ausschließlich auf Würfelglück - und auf dem zufälligen Timer, der den elektronischen Biber steuert (die Batterien dafür sind nicht im Lieferumfang enthalten). Bis der Biber mit seiner Kelle (wie sie in der Jägersprache heißt) schlägt, gibt die Figur verschiedene Waldgeräusche von sich. Das sorgt für eine akustische Untermalung, während die kleinen Spieler (es geht schon ab dem Kindergartenalter) mit ihren jeweils zwei Eichhörnchen über die Bäume am Ufer des kleinen Waldteichs hetzen. Durch die simplen Spielregeln braucht es nicht viel Erklärung, und der Spielaufbau sorgt für ausreichend Action.