Es gibt Kartenspiele, und es gibt Würfelspiele. Und es gibt "Raise". Da wird nämlich erst gewürfelt, und dann legt man Karten ab, wobei die Würfel vorgeben, wie viele Punkte man mit den Karten erreichen kann. Rechnen (konkret: Addieren und Multiplizieren) ist hier alles - und Taktieren: Wie lange bleibt man in einer Runde, legt man weiter ab oder steigt doch lieber aus, kann man die Gegner abhängen und am Ende die abgelegten Karten einkassieren, um Punkte zu machen? Da die verfügbaren Ziehkarten limitiert sind, muss man auch darauf achten, dass sie einem nicht ausgehen, bevor es um die finale Wurst geht. Haushalten ist also angesagt, und gerade das ist am Anfang schwer abzuschätzen. Das Mindestalter von 10 Jahren ist da nicht zu hoch gegriffen. Ach ja, gewonnen hat natürlich, wer am besten gezockt und die meisten Punkte gemacht hat. Und das Spiel für bis zu fünf Personen funktioniert auch überraschend gut zu zweit.