Was ist besser als ein Turm aus Bausteinen? Ein Turm aus Bausteinen, der nicht sofort umfällt. Dieses Ziel kann man entweder mit Steckformen erreichen, die allerdings den Nachteil haben, dass die Varianten, wie man sie zusammenstecken kann, limitiert sind - oder man macht es wie Geomag bei seinen neuen Magicube-Spielsets. Der Schweizer Hersteller hat nämlich in seine Kunststoffbauklötze (die Geomag aus 100 Prozent Recycling-Plastik hergestellt) kleine, aber starke Magnete verarbeitet. Das verleiht den Bauwerken mehr Stabilität und eröffnet auch ganz neue Konstruktionsmöglichkeiten.

Der Praxistest im Kindergarten zeigt: Die bunten Steine in vier Farben kommen bei den Jüngsten sehr gut an, vor allem weil man damit eben in alle Richtungen bauen kann. Sogar Flügel für Flugsaurier konnten damit konstruiert werden, die wirklich gehalten haben. Und durch die glatte, lückenlose Oberfläche sind die Steine nicht nur leicht zu reinigen, sondern das metallene Innere ist auch vor Korrosion geschützt.

Neben dem Erforschen und Entdecken des Magnetismus lassen sich mit den Klötzen auch erste Rechenversuche anstellen, und weil es lauter gleich große Würfel sind, eignen sie sich auch als geometrisches Material. Nur eines haben Kinder und Pädagogin im Praxistest unisono festgestellt: Man hat nie genug Bausteine zur Verfügung.(maz)