Brett- und Kartenspiele sind nicht nur ein netter Zeitvertreib, sondern auch gut, um das Gehirn im Training zu halten, und zwar in jedem Lebensalter. Die Expertinnen und Experten der Wiener Spiele Akademie unterziehen Jahr für Jahr die jeweiligen Neuerscheinungen der verschiedenen Spieleverlage einer eingehenden Prüfung und vergeben dann den Österreichischen Spielepreis, der neben dem Spiel der Spiele als Hauptpreis auch noch sechs weitere Kategorien umfasst.

Die diesjährigen Sieger wurden nun in der "WIENXTRA Spielebox", der größten Spielothek Österreichs, präsentiert. Der Auswahlprozess war für die Jury besonders schwierig, da die richtungsweisenden Messen in Essen und Nürnberg ebenso wie das Spielefest in Wien pandemiebedingt nur eingeschränkt, rein digital oder gar nicht stattfanden. "Dennoch zeigt sich die kreative und innovative Kraft, die uns alle so sehr begeistert und die Spielebranche durch den Aufschwung der vergangenen Jahre getragen hat, weltweit auf beeindruckendem Niveau", meint Thomas Bareder von der Wiener Spiele Akademie. Er hofft auf neue positive Impulse durch das für Herbst geplante Spielefest im Austria Center Vienna (21. bis 23. Oktober).

Das Fazit des Profispielers: "Die Bedeutung des Spiels hat in den Pandemiejahren gewonnen, und man hat sich nicht ausgeruht, was nicht zuletzt bei den diesjährigen Preisträgern ersichtlich wird." Auffällig ist auch die bunte Durchmischung der Verlage, bei denen die sieben Siegerspiele 2022 erschienen sind. (red)

Im Folgenden die Beschreibungen der Wiener Spiele Akademie mit den jeweiligen Jury-Begründungen für die sieben Kategoriesieger:

Spiel der Spiele: "Wonder Book"

In die Rollen von Teenagern geschlüpft, stellen wir uns der Herausforderung, das bedrohte Oniria zu retten, den Legenden nach die Heimat der Drachen. Durch das letzte Portal, das Wonderbook, gilt es zu schreiten und in der fantastischen Welt in aufbauenden, keineswegs immer leicht zu meisternden Abenteuern den Drachen zu helfen im Kampf gegen die Wyrms, die uns stets als Widersacher bei den wechselnden Aufgabenstellungen gegenüberstehen. Doch ist wirklich alles so, wie es scheint?

Die in sechs Kapitel aufgeteilte Geschichte der verfeindeten Drachen lässt uns Verbündete gewinnen, magische Steine suchen und Gefangene befreien im Kampf gegen die Wyrms. Immer wieder stehen wir vor Entscheidungen, die Einfluss auf den Handlungsstrang haben und uns daran erinnern, dass unser Handeln nicht ohne Auswirkungen bleibt, selbst nach dem spannenden Finale. Gelingt es, die Welt des Zauberbaums zu retten?

Begründung der Jury: Ein grandioses, hochwertig verarbeitetes, mit teils höchst spektakulären Pop-up-Kartonage-Effekten ausgestattetes, gemeinsam zu bewältigendes, fantastisches Abenteuerspiel, das auch spielerisch und storytechnisch überzeugt und zudem mit etlichen originellen Ideen aufwartet. Ein wahrlich einzigartiges gemeinsames Spielerlebnis.

"Wonder Book" Kooperatives Abenteuerspiel für 1 bis 4 Spieler ab 10 Jahren; Autoren: Martino Chiacchiera und Michele Piccolini; Grafik: Miguel Coimbra; Verlag: daVinci / Abacusspiele (www.abacusspiele.de)

Spiele-Hit für Kinder: "Mit Quacks und Co nach Quedlinburg"

In dieser Junior-Variante des beliebten Spiels "Die Quacksalber von Quedlinburg" sind die Spielenden Teil eines Wettlaufs, bei dem sie auf Esel, Schwein, Schaf oder Kuh reitend als erste nach Quedlinburg gelangen wollen. Bewegt werden die herzigen Tiere entsprechend des aus dem Beutel gezogenen Futter-Chips. Gezogene Traum-Chips lassen das Reittier aussetzen, passiert dies zum dritten Mal, muss/darf weiteres Futter eingekauft werden, entsprechend den unterwegs ergatterten Rubinen.

Die größte Herausforderung für die Spielenden ist es, die Plättchen so auszuwählen, dass die Zusammenstellung im Beutel gut funktioniert. In jedem Fall jedoch erhöht sich die Zahl der außerdem mit Sonderaktionen verbundenen Futterchips nach und nach, was jeden tendenziell seltener aussetzen lässt und die Dynamik des Rennens steigert, was zudem motivierend wirkt.

Wer hat schlussendlich den besseren Futtermix zusammengestellt, oder beim Futterziehen das glücklichere Händchen?

Begründung der Jury: Zwei Spielelemente, die Kindern viel Spaß machen und positiven Spielreiz bieten, werden vereint: Wettlauf und Einkaufen. Das Einkaufen bringt dabei Strategie, sanften Entscheidungszwang, aber auch Abwechslung ins Spiel - der Wettlauf hingegen wird über einen dem Deckbuilding nachempfundenen Bag-Building-Mechanismus abgewickelt. Das ist neu in Kinderspielen, funktioniert aber ausgezeichnet, begeistert die Kinder und lässt sie erste taktische Überlegungen anstellen. Nichtsdestotrotz spielt auch Glück eine Rolle, wenn es darum geht, die guten Plättchen im richtigen Moment zu ziehen. Gefördert werden zudem die Auge-Hand-Koordination, erstes Zählen im Zahlenraum bis acht und das Befolgen unterschiedlicher Spielregeln.

"Mit Quacks und Co nach Quedlinburg" Lauf- und Sammelspiel für 2 bis 4 Spieler ab 6 Jahren; Autor: Wolfgang Warsch; Verlag: Schmidt Spiele (www.schmidtspiele.de)

Spiele-Hit für Familien: "Kipp mir Saures"

Die Spielenden arbeiten in einer Zuckerlfabrik und reißen sich darum, die lukrativsten Süßigkeiten zu produzieren - aber wie? Dazu bedient sich das Familienspiel eines äußerst innovativen Mechanismus: Es gibt drei Röhren, die nach und nach mit unterschiedlich großen Würfeln befüllt werden und jeweils für eine Aktion stehen: Aromaröhre - Zutaten erwerben; Formröhre - Auftragskarte nehmen; Verpackungsröhre - Auftrag erfüllen.

Kippt nach der Befüllung mit dem Würfel die wippenartig montierte Röhre aufgrund der Gewichtsverlagerung, fallen die sich darin befindlichen Würfel aus dieser heraus und zeigen ihr Ergebnis. Reihum werden diese nun eingesammelt und die den Röhren und Würfelaugen entsprechende Aktion durchgeführt, ehe mit dem Befüllungsprozess fortgefahren wird - bis schließlich ein Spieler fünf Aufträge erfüllt hat, wobei der Summenwert der einzelnen Aufträge den Sieger und somit besten Zuckerlfabrikanten kürt.

Begründung der Jury: Ein wirklich höchst einladendes Familienspiel mit einem innovativen Spielemechanismus, spannendem 3D-Element, nettem Thema und rundum gelungenem Designkonzept, was für kurzweiligen Spaß für Groß und Klein sorgt. Sowohl taktisch-strategische Überlegungenals auch ein gutes Gedächtnis und ein wenig Fortuna sind der Schlüssel zum vollen Zuckerlfabrikantenglück.

Kipp mir Saures Taktisches Sammel- und Würfelspiel für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren; Autor: Emmanuel Albisser; Verlag: Zoch (www.zoch-verlag.com)

Spiele-Hit mit Freunden: "Dreadful Circus"

Im "schauderhaften Zirkus" begeben sich die Spielenden in die wunderbare Welt der Clowns und Artisten, die allerdings - in Tim Burtonesker Weise - schön und schrecklich gleichzeitig anmuten. Jede/r Zirkusdirektor/in führt einen der acht makabren Zirkusse, die durch die Welt ziehen und ihre grässlich-haarsträubenden Attraktionen zur Schau stellen. Gleichzeitig versucht man jedoch, der Konkurrenz ein Schnippchen zu schlagen und bei den Auktionen die besten Ausstellungsstücke vor der Nase wegzuschnappen.

Hier kommt eine sehr gelungene Mechanik zum Tragen: Damit ungewiss bleibt, was jeder geboten hat, werden die Angebote in (thematisch wunderbar passende) Sargkisten-Kartonagen gelegt - zugedeckelt, versteht sich. Der Auktionator wählt eine der Kisten aus, sieht sich das Gebot verdeckt an und steht nun vor der Entscheidung, es anzunehmen oder eine weitere Kiste zu öffnen, dann aufs Neue anzunehmen oder abzulehnen, solange noch Kisten übrig sind.

Das Dilemma: Ist ein Angebot einmal abgelehnt, bleibt es abgelehnt und geht zurück an den Bieter. Passen umgekehrt die Angebote gar nicht, so ist eine Rückgabe an die "Bank" auch möglich - die eigene Kasse wird dann freilich nicht aufgestockt. Doch passt das Versteigerte zu den Programmen, passen auch die Gebote . . . jedenfalls, wenn gekonnt und glaubwürdig angepriesen wird - hier ist Verkaufstalent gefragt.

Begründung der Jury: "Dreadful Circus" besticht mit einem hervorragenden Auktionssystem, das neben einem gewissen Maß an Bluffen auch ein großartiges Verhandlungstalent erfordert beziehungsweise fördert. Thema und Design harmonieren zudem ausgezeichnet und tragen ebenso wie ein originelles Sammelsurium an Interaktionsmöglichkeiten zum Spielspaß bei, wie das auf größere Runden durchaus mutig, aber eben erfolgreich konzipierte Setting.

"Dreadful Circus" Auktions- und Verhandlungsspiel für 4 bis 8 Spieler ab 14 Jahren; Autor: Bruno Faidutti; Verlag: Pegasus Spiele (www.pegasus.de)

Spiele-Hit für Experten: "Gutenberg"

Stimmig führt uns das in vielen Braun-in-Braun-Tönen gehaltene Spielmaterial in das Thema ein und lässt uns viele liebevolle Details entdecken, darunter den Leitspruch "Dum spiro ludo" rückseitig auf einer Münze, sowie historische Hintergrundinformationen in der deutlich weniger komplexen als anmutenden Spielanleitung.

Unsere Aufgabe ist das Erfüllen von Druckaufträgen. Dafür müssen wir neben den Lettern zusätzlich unter anderem noch Tintentropfen beschaffen sowie die Eigenschaften der eigenen Druckerei verbessern; etwa auch durch bis zu drei (ineinander verzahnte) Zahnräder, welche sich zum einen hübsch drehen lassen und zum anderen unterschiedliche Belohnungen gewähren.

Abweichend vom sonst häufig üblichen Worker-Placement-Spielmechanismus können hier alle Akteure die fünf Aktionsmöglichkeiten grundsätzlich jede Runde nutzen beziehungsweise aktivieren, die Zahl der jeweils verdeckt hinter dem eigenen Sichtschirm gesetzten Marker bestimmt die Spielerreihenfolge für jede Aktion. Wer jedoch von der vollen Auswahl einer Aktion profitieren will, wird wohl sicherheitshalber mehr bieten beziehungsweise das, was er als notwendig erachtet. Mitunter sogar bis hin zum Verzicht auf eine andere Aktion - reine Abwägungssache. Ein äußerst eleganter, zudem die Problematik des Startspielervorteils lösender Mechanismus.

Begründung der Jury: Das taktisch-strategische Ressourcenmanagementspiel mit moderatem Glücksanteil bietet eine gehörige Portion Interaktion und Tüftelpotenzial für Experten und ambitionierte Vielspieler. Die durchaus eigenständigen Spielmechanismen sind stimmig und intuitiv, teils innovativ, und auch das Spielmaterial schmälert den höchst positiven Gesamteindruck in keinster Weise.

"Gutenberg" Thematisches Strategiespiel im historischen Szenario für 1 bis 4 Spieler ab 12 Jahren; Autoren: Katarzyna Coich, Wojciech Wisniewski; Verlag: Huch! / Granna (www.hutter-trade.com)

Spiele-Hit Karten: "Raise"

Ums Erhöhen oder Passen, jedoch niemals nur ums Mitgehen geht es in jeder der etwa zwölf Runden im mitreißenden Bietspiel "Raise", das uns mit maximal sechs Karten auf einen Rundenbonus plus die zum Bieten eingesetzten Karten jede Runde hochlizitieren lässt. Die Ausgangsbasis beziehungsweise das Kapital für die Versteigerungen bilden idente Kartendecks aus unterschiedlichen, in der Häufigkeit exakt aufgelisteten Farbwertkarten, die aber auch Punkte bringen.

Gleichzeitig wird nun eine Handkarte verdeckt gespielt, deren Wert mit dem mittels bunter Symbolwürfel jede Runde aufs Neue ermittelten Farbwert multipliziert wird und somit das individuelle Ausgangsgebot für diese Bietrunde darstellt. Mit den restlichen fünf Karten gilt es nun für den immer Letztplatzierten, sein Gebot so weit zu erhöhen, dass er nicht mehr das niedrigste Gebot hat - oder zu passen und seine Kartenhand aufzufüllen. Das Dilemma: Jede eingesetzte Karte bringt auch und vor allem nur dem späteren Rundensieger Siegpunkte und ist zudem für den Rest des Spiels verloren. Lohnt sich der Einsatz?

Begründung der Jury: Ein wunderbar zockiges, an die Bietphase beim Pokern erinnerndes Sammelspiel, bei dem Taktik, Einschätzungsvermögen und Strategie, aber auch Bluff, Intuition und Gerissenheit gefragt sind und man doch mitunter den Gefühlen nachgibt und "all-in" geht - oder doch "den Schwanz einzieht".

"Raise" Sammel- und Bluffspiel für 2 bis 5 Spieler ab 10 Jahren; Autor: Peter Prinz; Verlag: Piatnik (www.piatnik.com)

Spiele-Hit Trend: "Gravitrax: The Game Impact"

Ganz im Stil des Kugelbahn-Systems "Gravitrax" sind die vorerst drei Logikspiele "Course", "Flow" und "Impact" gehalten und stellen uns mit je 30 Aufgabenkarten in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen vor Herausforderungen rund um den Aufbau von Kugelbahnen. Stets gilt es, von einem Startpunkt aus eine Kugel ins Ziel zu lotsen, und zwar nur unter Verwendung der vorgegebenen Teile. Welche Teile hier eingesetzt werden, unterscheidet sich von Set zu Set, für actionreichen Tüftelspaß ist jedenfalls gesorgt.

Ein weiteres Plus: Die Aufgabenkarten halten auch rückseitig einen Konstruktionstipp bereit, sollte es nötig sein. Auf ein Lösungsheft hat man zudem nicht verzichtet, obwohl die Lösung ja real in 3D leicht nachprüfbar ist und freilich der Kugellauf auch gerne durchgeführt wird. Aber sicher ist sicher - und wenn man eine andere Lösung findet, dann darf man die Aufgabe dennoch als gelöst betrachten.

Begründung der Jury: Das haptisch wie optisch begeisternde, actionreiche Logikrätselspiel rund ums Konstruieren von Kugelbahnen spricht designbedingt Groß und Klein an und lädt dazu ein, auch im freien Spiel Kugelbahnen zu konzipieren und vielleicht sogar eigene Rätselaufgaben zu kreieren.

"Gravitrax: The Game Impact" Logikspiel für eine Person ab 8 Jahren; Verlag: Ravensburger (www.ravensburger.at)