Geröstste Knödel mit Ei - © Pichler Verlag
Geröstste Knödel mit Ei - © Pichler Verlag

Auch wenn Pizza, Burger und Co nicht mehr aus der heimischen Kulinarik-Landschaft wegzudenken sind, so hat die österreichische Küche derart viele köstliche Schätze zu bieten, dass es schade wäre, wenn sie verlorengehen würden. Damit das Wissen um die Zubereitung von Wiener Schnitzel, gefüllten Paprika, Marillenknödeln oder Rindsuppe nicht in Vergessenheit gerät, haben Ingrid Pernkopf und Renate Wagner-Wittula jede Menge klassische Rezepte aus Österreichs Küchentradition zusammengetragen und behutsam an heutige Essgewohnheiten angepasst – also weniger zeitaufwendig, teilweise kalorienreduziert und mit viel vegetarischer Abwechslung. Herausgekommen ist ein Kompendium der lukullischen heimischen Traditionen, gut nachzukochen und versehen mit Abwandlungsmöglichkeiten, die garantiert keine Langeweile aufkommen lassen, auch wenn man dreimal in der Woche Nockerl machen würde. Zu vielen Rezepten gibt es Bilder, damit man auch weiß, wie das Ergebnis der Koch- und Backbemühungen aussehen sollte …

Geröstete Knödel
Zutaten:
8 kleine gekochte Semmelknödel
4-8 Eier nach Belieben
100 g Zwiebeln
2-3 EL Butterschmalz oder Rapsöl
zum Anrösten
Salz, Pfeffer
Schnittlauch oder Petersilie zum
Bestreuen
Zubereitung:
Die Zwiebeln feinwürfelig und die Knödel in Scheiben schneiden. In einer Pfanne das Schmalz oder das Öl erhitzen und die Zwiebeln darin kurz anlaufen lassen. Knödel zugeben und von beiden Seiten knusprig anbraten. Inzwischen die Eier in eine Schüssel schlagen, versprudeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann über die Knödel gießen und die Eier cremig stocken lassen. Auf vorgewärmten Tellern anrichten und vor dem Servieren mit Schnittlauch oder Petersilie bestreuen.
Dazu passt Gurken-, Paradeiser- oder grüner Salat.

Artikel erschienen im Wiener Journal vom 22. März 2013