Dürnstein am Donaugestade mit der pittoresken Ruine im Hintergrund. - © Gregor Semrad
Dürnstein am Donaugestade mit der pittoresken Ruine im Hintergrund. - © Gregor Semrad

Das Wachauer Gourmetfestival wird am 27. März im Kloster Und in Krems, welches zugleich einer der Hotspots der Tour sein wird, eröffnet. Im Rahmen des Festivals wird heuer zum siebenten Mal am 4. und 5. April im einzigartigen Ambiente der Kremser Dominikanerkirche die Topmesse "wein.genuss.krems" veranstaltet, wobei zum Eintrittspreis von 28 Euro (Vorverkauf: 25 Euro) die aktuellen Kreszenzen der besten Winzer der Region zur Degustation bereitstehen werden. Die Präsentationen an diesen beiden Tagen dürfen mit Fug und Recht zu den elitärsten österreichischen Verkostungen im Jahreskreis gezählt werden.

Beim 14 Tage dauernden Festival, das eine enorme Angebotspalette umfasst, wird Gourmets und Weinfreunden in mannigfacher Weise Weltmeisterliches geboten. Mit von der Partie werden auch Küchenchefs von internationalem Ruf sein, etwa Christian Jürgens vom gleichnamigen Restaurant im Grand Hotel "Überfahrt" am bayrischen Tegernsee, der ebenso wie Berlins Nr. 1, Tim Raue, im Kremser Restaurant "Late" von Charly Teuschl präsent sein wird. Tim Raue, der am 8. April aufkocht, ist für seine unvergleichliche Interpretation asiatischer Küche bekannt (195 Euro). Christian Jürgens, der bereits einen Tag zuvor, am 7. April, sein Können unter Beweis stellt (225 Euro), wird für seinen gefinkelten Brückenschlag zwischen Raffinesse und Rustikalität bewundert. Sein kreativer Stil ist Michelin drei Sterne wert, Gault Millau vergab 19 Punkte und vier Hauben und verlieh ihm den Titel "Koch des Jahres 2013".

Christian Jürgens vom Restaurant Überfahrt im gleichnamigen Grand Hotel am bayrischen Tegernsee. - © Restaurant Überfahrt
Christian Jürgens vom Restaurant Überfahrt im gleichnamigen Grand Hotel am bayrischen Tegernsee. - © Restaurant Überfahrt

Rückblende: Bereits am ersten Tag des Festivals (27. März) wird unter dem Eventtitel K+K (= Sepp Knoll + Emmerich Knoll) im Unterloibener Loibnerhof der Familie Knoll ab 16.30 Uhr die Vertikale der Knoll’schen "Vinothekfüllung" Grüner Veltliner Smaragd über die Bühne gehen, wobei alle Jahrgänge ab 1988 präsentiert werden, und zwar aus Magnumflaschen (in denen die Weine bekanntlich besser reifen als in Bouteillen). Ab 18.30 Uhr serviert Sepp Knoll ein 5-gängiges Menü mit kommentierter Weinbegleitung aus dem Weingut Emmerich Knoll (Weinverkostung: 50 Euro, Menü mit Weinbegleitung: 120 Euro).
Spannend wird es am 29. März für Alzinger-Fans, wenn um 16 Uhr im Weingut Alzinger in Unterloiben jeweils 10 Grüne Veltliner und Rieslinge der Smaragdstufe verkostet und vom Palter Vinothekar Franz Noitz kommentiert werden (98 Euro).