In Wien-Margareten betreibt Robert Brandhofer seit einem knappen Jahrzehnt das Pub Klemo. Der Name ist eine Verballhornung von "Château Pape Clément". Aus der Bezeichnung für ein renommiertes (ehemals päpstliches) Traditionsweingut in Bordeaux wurde kurzerhand das "Pub (wienerisch "Beisl") Klemo" generiert.

Wie schon der Name anklingen lässt, fokussiert das Weinsortiment in beachtlichem Maße auf französische Weine, insbesondere aus Bordeaux und Burgund. Auf der gegenüberliegenden Seite der Margareten Straße befindet sich ein dazu gehöriger Shop mir rund 3000 verschiedenen Weinen. Sowohl in der Bar als auch im Shop gibt es im Jahreskreis jede Menge Verkostungsthemen. Brandhofer hat im Lauf der Jahre eine enthusiastische Fangemeinde versammelt, auch zahlreiche österreichische Winzer frequentieren das Pub Klemo.

Was in der Margaraten Straße immer schon abgegangen ist, war ein Schanigarten (der Gehsteig vor dem Lokal ist dafür leider allzu schmal). Als Ersatz dafür hat Brandhofer nun am Donaukanal, gleich neben dem Badeschiff, das "Pub Klemo am Wasser" etabliert. Das Lokal schmiegt sich an die Schatten spendende Kaimauer, zudem sorgen etliche Bäume für wohltuende Abkühlung in der Sommerhitze.

Brandhofers vinophiles Ensemble am Kanal besteht aus zwei Containern, einem Gastgarten und einer gemütlichen Sitzgruppe neben dem Baum. Einer der beiden Container dient als Küche und Schank, der andere ist ein kühles Weindepot, in dem Weinfreunde aus rund 600 Positionen zu Vinothekspreisen ihre Auswahl treffen können. Zu konsumieren sind diese Weine entweder direkt im Gastgarten (in diesem Fall sind neun Euro als Stoppelgeld zu berappen) oder als Take-away im Umfeld des Containers. In letzterem Falle stellt Brandhofer für fünf Euro Pfandgläser bei. Wer will, kann sich also entlang des Donaukanals ein lauschiges Plätzchen suchen und dort in aller Ruhe den Wein konsumieren. Den Glaseinsatz bekommt man nach Rückstellung der Gläser zurück.

Im Sortiment dominieren – der Jahreszeit gemäß – in- und ausländische Weißweine, aber auch im Rotweinbereich gibt es für alle Geschmäcker eine gute Auswahl. Preislich beginnen die Bouteillen im einstelligen Euro-Bereich und bewegen sich bis hin zu exklusiven Formaten.

Im Gastgarten sind rund 100 Weine offen im Ausschank verfügbar, wobei der Anteil an internationalen Gewächsen nicht gering ist. Auf der Karte findet sich eine Unterteilung in weiß, dunkelweiß (Orange Wines), hellrot (Rosé), rot und "mit Kugerl" (Schaumweine). Bemerkenswerterweise werden sämtliche Weine sowohl als Achterl oder Sechzehnterl ausgeschenkt.

Für Hungrige bietet das "Pub Klemo am Wasser" eine Reihe von Gerichten im Bereich unter zehn Euro, darunter Suppe, hausgemachte Tagliatelle, Salat, Bohneneintopf, Schinken und Käse. Alles in allem hat Brandhofer am Kanal ein vinophiles Refugium mit unkomplizierter Atmosphäre geschaffen – es darf als grandiose Bereicherung der Wiener Weinszene gelten.

Print-Artikel erschienen am 19. Juni 2015

In: "Wiener Zeitung", Beilage "Wiener Journal", S. 30 –31