Wien. Einer alkoholkranken Mutter und ihrem offensichtlich ebenfalls völlig überforderten Partner sind in der Donaustadt vier Kinder abgenommen worden. Die betrunkene 42-Jährige - ein Vortest ergab laut Polizei 2,88 Promille - ohrfeigte einen Polizisten und wurde festgenommen.

Eine Bekannte der Familie hatte die Polizei zu Hilfe gerufen. In ihrer Wohnung schlief die Betrunkene auf einer Couch. Die 42-Jährige hatte ihre drei älteren Kinder am Samstag bei ihr "abgegeben". Das Baby war beim Vater daheim im Nachbarhaus gelassen worden. Die Frau habe die Polizisten ignoriert und "wollte eine Weinflasche öffnen", berichtete ein Polizeisprecher. "Erst nach langer Diskussion stimmte die Frau zu, die Beamten zur weiteren Sachverhaltsklärung in ihre eigene Wohnung zu begleiten."

Die Tür öffnete ihr 47-jähriger Lebenspartner und Vater des jüngsten Mädchens. Die Wohnung war nach Auskunft der Polizei in einem katastrophalen Zustand und vermüllt. In die Befragung habe sich die Frau laut eingemischt und plötzlich einem der Polizisten eine Ohrfeige verpasst.

Vater versorgt zwei Kinder


Die Kinder wurden der Frau abgenommen. Ein elfjähriger Bub und seine achtjährige Schwester sind bei ihrem leiblichen Vater, der sie sehr gut versorgen könne, sagte Andrea Friemel von der Wiener Kinder- und Jugendhilfe. Ein fünfjähriges Mädchen wurde in ein Krisenzentrum der Stadt Wien gebracht. Um das Jüngste, ein knapp ein Monat altes Mädchen, kümmern sich vorläufig Krisenpflegeeltern.

Das Jugendamt steht in Kontakt mit Verwandten der beiden Kinder. Ob sie die Verantwortung für die Mädchen übernehmen können bzw. dürfen, muss erst abgeklärt werden.