- © M. Hirsch
© M. Hirsch

Wien. Die Regierung hat seit Juni 2018 Studien im Wert von fast zehn Millionen Euro in Auftrag gegeben. Wie Anfragen der Neos ergeben haben, könnte aber die Hälfte davon unter Verschluss bleiben: Von insgesamt 218 Papieren wurden erst 39 veröffentlicht, bei 76 weiteren ist das geplant. Kostenpunkt der Studien: 9,9 Millionen Euro. In Summe geben die Ministerien an, 80 Studien entweder unter Verschluss halten zu wollen oder noch nicht über die Veröffentlichung entschieden zu haben.

Evidenzbasierte Arbeit - und damit Studien - sei in der Politik enorm wichtig und hilfreich, sagt Vizeklubchef Nikolaus Scherak. Er fordert allerdings, dass die Inhalte der Studien öffentlich zugänglich gemacht werden sollten. Ein "modernes Informationsfreiheitsgesetz" wäre notwendig.