Kufstein. In der Nacht auf Mittwoch hat die Erde im Raum Kufstein gebebt. Wie der Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Mittwoch meldete, habe das Beben eine Magnitude von 3,9 aufgewiesen. Es ereignete sich um 1.35 Uhr fünf Kilometer südöstlich von Kufstein in Tirol.

Das Erdbeben wurde demnach von der Bevölkerung in einem Umkreis von etwa 35 Kilometern verspürt. Im Bereich des Epizentrums wurden die Erschütterungen teilweise stark wahrgenommen. Menschen wachten auf und erschraken. Auch Gegenstände verschoben sich etwas. Strukturelle Gebäudeschaden sind laut ZAMG nicht zu erwarten.

Meldungen über Druckwellen in Bayern

Das nächtliche Erdbeben in Tirol ist auch in Grenznähe in Bayern zu spüren gewesen. Vereinzelt hätten Menschen im Landkreis Rosenheim angegeben, Druckwellen verspürt zu haben, sagte ein Polizeisprecher. Auch ein Knall sei gemeldet worden. Verletzt wurde ersten Erkenntnissen zufolge niemand. Auch Sachschäden waren zunächst keine bekannt. (apa, dpa)