Am Flugplatz Punitz (Gemeinde Tobaj, Bezirk Güssing) im Südburgenland ist Dienstagnachmittag ein Hubschrauber abgestürzt. Der Unfall dürfte sich nach Angaben des ÖAMTC vermutlich im Landeanflug ereignet haben. Die Insassen dürften dabei noch weitgehend glimpflich davongekommen sein. "Das hätte auch ganz anders ausgehen können", sagte ein ÖAMTC-Sprecher am Dienstag zur APA.

Beim verunglückten Luftfahrzeug habe es sich um einen Hubschrauber vom Typ Robinson R44 gehandelt. An Bord hätten sich zwei Männer und eine Frau befunden. Ein Mann und eine Frau hätten den Crash "fast unverletzt" überstanden, ein weiterer Insasse sei ansprechbar gewesen und wurde zur Behandlung ins Spital nach Oberwart geflogen. Der Hubschrauber wurde bei dem Unfall nach ÖAMTC-Angaben stark beschädigt. Die Einsatzkräfte waren kurz nach 14 Uhr verständigt worden. Der Notarzthubschrauber Christophorus 16 war im Einsatz. (apa)