Seit Beginn der Corona-Krise in Europa spielen Zahlen und Daten eine wesentliche Rolle, vor allem was die Bewertung der Gefahr betrifft, die von dem Virus ausgeht oder die Maßnahmen, die erwogen und gesetzt werden, um das Virus einzudämmen. Am Anfang der Krise standen vor allem noch die Zuwachsraten, Testungen und Todesraten im Mittelpunkt, mittlerweile sind die Zahlen zu Hospitalisierung, Genesung und aktuell Erkrankten in den Vordergrund gerückt. Wir haben hier in diesem Artikel aktuelle und regelmäßig aktualisierte Daten für Österreich, Europa und weltweit zusammengestellt.




Auch die Rechercheplattform Addendum veröffentlicht die bekannten Infektionszahlen auf Bezirksebenen regelmäßig und aktualisiert die Daten aus den Bezirken über die Coronafälle in Österreich  laufend:


Die interaktiven Karten zur globalen Entwicklung weiter unten zeigen wiederum in einer Übersicht, in welchen Ländern es wie viele Coronavirus-Erkrankte, Todesfälle und Gesesungen insgesamt gibt. Da über die aktuelle Anzahl an Infizierten und Todesopfern weltweit unterschiedliche Institutionen in verschiedenen Abständen informieren, weichen die Zahlen, die erhältlich sind, mitunter voneinander ab. Auch, weil es häufig zu einer zeitlichen Verzögerung zwischen dem Bekanntwerden eines Falls und dessen elektronischer Übermittlung kommt. So weichen zum Beispiel die Zahlen, die fast in Echtzeit von der in der US-Stadt Baltimore ansässigen  Johns Hopkins University veröffentlicht werden, von denen der Weltgesundheitsorganisation WHO ab.

Genesen







Und wie sich die Anzahl an Neuinfektionen entwickelt hat, zeigen diese beiden Karten im Zeitraffer, zum Starten bitte auf den Play-Button gleich oben links klicken. (Und zum Blättern unten rechts auf "weiter" klicken, zur Suche nach einzelnen Ländern bitte die Suchmaske "nach Land suchen" verwenden.):