Das Land Niederösterreich lässt laut einem Online-Bericht der "NÖN" vom Freitag 24-Stunden-Betreuer einfliegen. 281 sollen am Montag mit zwei Charterflügen aus Sofia und Temeswar ankommen und nach 14 Tagen Quarantäne einsatzbereit sein.

"Es gibt keinen Betreuungsnotstand", wurde Robert Pozdena, Obmann der Fachgruppe Personenberatung und Personenbetreuung der Wirtschaftskammer NÖ, zitiert. Viele Betreuer hätten ihre eigentlich geplante Zeit verlängert. "Nach wie vor können wir Niederösterreich flächendeckend mit 24-Stunden-Betreuern versorgen."

Das soll auch so bleiben. Daher werden laut "NÖN" nun 281 Betreuer in Abstimmung mit dem Außenminister, der Polizei und weiteren Stellen nach Österreich geholt. Sie werden nach ihrer Ankunft am Montag in ein Hotel gebracht, wo sie zwei Wochen lang in Quarantäne bleiben, um die aktuellen Einreisebestimmungen zu erfüllen.