In Wien gibt es nun den ersten - zumindest bekannt gewordenen - Coronavirus-Fall in einem Sommercamp: Ein Kind in einem städtischen Sommercamp ist positiv auf Covid-19 getestet worden, bestätigte ein Sprecher des medizinischen Krisenstabes am Samstag entsprechende APA-Informationen.

Konkrete Auswirkungen hat dies auf die Gruppe, in der das Kind betreut wurde. Laut APA-Informationen wurde die Gruppe vorübergehend geschlossen. Alle direkten Kontaktpersonen des erkrankten Kindes wurden abgesondert, sprich unter Quarantäne gestellt. Das Sommercamp per se wird fortgeführt.

42 neue Fälle in den vergangenen 24 Stunden in Wien

Insgesamt hat es in den vergangenen 24 Stunden in der Bundeshauptstadt 42 neue Coronavirus-Fälle gegeben. Damit sind bisher 4.780 Erkrankungen bestätigt, wie es in einer Aussendung des medizinischen Krisenstabes der Stadt hieß.

Auch ein weiterer Todesfall kam hinzu. Ein 69 Jahre alter Mann mit Vorerkrankungen überlebte Covid-19 nicht. Damit steigt die Zahl der mit dem Virus in Zusammenhang stehenden Todesfälle auf 204.

Insgesamt 4.052 Personen sind wieder genesen. Aktiv an einer Erkrankung laborieren derzeit hingegen 524 Menschen. Die meisten Ansteckungen erfolgen weiterhin innerhalb der Familie oder am Arbeitsplatz, sagte ein Krisenstab-Sprecher der APA.

Um den Cluster rund um die serbisch-orthodoxe Kirche ist es unterdessen recht ruhig geworden. Bis dato sind zehn Erkrankungs-Fälle dokumentiert, in den vergangenen Tagen kamen aber keine weiteren hinzu. Weitere auffällige Cluster gebe es in Wien derzeit nicht, so der Sprecher. (apa)