Die Österreicher sind mit ihrer Wohnsituation generell sehr zufrieden - jeder Zweite bewertete in einer im April durchgeführten Umfrage seine Wohnzufriedenheit mit der Note 1. Andererseits möchte aber auch ein Viertel der Befragten gerne in den nächsten ein bis zwei Jahren übersiedeln. Vor allem bei Städtern ist die Bereitschaft zum Wohnsitzwechsel groß.

Fast jeder zweite Stadtbewohner (43 Prozent) möchte übersiedeln, drei Viertel der Österreicher sind der Meinung, dass es während der Coronakrise besser ist, am Land zu leben. Die repräsentative Online-Umfrage wurde im Auftrag des Makler-Verbundes Raiffeisen Immobilien vom Gallup Institut durchgeführt, befragt wurden 1.000 Leute im Alter von 20 bis 65 Jahren.

10 Prozent der Befragten wollen in den nächsten Jahren eine Immobilie verkaufen oder vermieten. Das Motiv dahinter ist zumeist die Vermietung einer Anlageimmobilie (32 Prozent), Geldbedarf (21 Prozent) oder zu geringe Größe des Objektes (20 Prozent). Gerade in Krisenzeiten würden Immobilien als verlässliche und harte Krisenwährung gesehen, sagte Peter Weinberger, Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich und Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien NÖ/Wien/Burgenland, laut Mitteilung. Die Nachfrage nach Wohnimmobilien sei ungebrochen gut und die Preise stabil. (apa)