Der Corona-Cluster im Caritas-Altenpflegeheim Graz-St. Peter hat sich auf 45 Infizierte ausgeweitet. Der Cluster war gegen Ende der Vorwoche entdeckt worden. Trotz Einhaltung aller Schutzmaßnahmen habe die Testung aller Bewohner und Mitarbeiter bei etwa jedem Fünften das Ergebnis positiv gebracht, wurde von der Kathpress am Dienstag mitgeteilt.

Noch am Sonntag waren 37 Infizierte gemeldet worden. Unter den nun 45 Infektionsfällen sind 25 Bewohner und 20 Mitarbeiter, sagte die Bereichsleiterin für Betreuung und Pflege der Caritas Steiermark, Petra Prattes, am Dienstag. Beim Bekanntwerden des Clusters am Freitag war zunächst von zehn Corona-Fällen die Rede gewesen. Daraufhin hat die Caritas auf eigene Kosten alle rund 100 Mitarbeiter und 116 Bewohner des Heimes testen lassen.

Neun Betroffene im Landeskrankenhaus

"Da ein Pflegewohnhaus immer ein sehr sensibler Bereich ist, wollten wir die Sicherheit haben", erklärte Prattes. Sehr viele der positiv Getesteten hatten keine Symptome, stellte sich dabei heraus. Bei einigen Bewohnern nahm die Krankheit hingegen einen schweren Verlauf. Neun von ihnen seien derzeit im Landeskrankenhaus Graz II. Gesundheitsexperten warnen besonders vor der Ansteckung von älteren Menschen, weil bei diesen die Folgen einer Corona-Infektion häufig dramatischer sind.

Nachlässigkeit aufseiten des Betreibers hat es den Angaben zufolge keine gegeben: Alle denkbaren Hygienemaßnahmen wie Abstand, Maske und Desinfektion seien angewendet und detaillierte Vorkehrungen "für jede Eventualität" ausgearbeitet worden, sagte Prattes. Seit dem Lockdown würden die Besucher erfasst, gesonderte Räume für sie eingerichtet und sich kreuzende Wege von ihnen und den Bewohnern vermieden.

Ganz ausschließen könne man Infektionen trotz aller Schutzmaßnahmen jedoch nie - "nicht zuletzt deshalb, da die Bewohner ja das Gebäude verlassen können und beispielsweise auch Einkaufen gehen", sagte Prattes. Ein Krisenstab wurde an Ort und Stelle eingerichtet und das Heim in verschiedene Stationen - mit und ohne Corona - unterteilt. Entsprechend geschieht derzeit die Pflegearbeit in getrennten Teams. (apa)