In Niederösterreich hat der am Samstag herrschende Sturm ein Menschenleben gefordert. In Göstling an der Ybbs (Bezirk Scheibbs) war am Nachmittag eine 72-jährige Großmutter mit ihren drei Enkeln auf einer Wanderung im Mendlingtal unterwegs. Dabei dürfte eine Windböe eine Fichte entwurzelt haben, die auf die Wandergruppe stürzte. Ein vierjähriges Mädchen wurde von dem Baum getroffen und starb, bestätigte die Polizei am Sonntag einen Bericht von noe.ORF.at.

"Eine völlig überraschend auffrischende Böe"

Der Erlebnisweg im Mendlingtal sei Samstagvormittag wegen des Sturms geschlossen gewesen. Als der Wind nachließ, wurde der Zugang wieder geöffnet. "Dann ist völlig überraschend eine auffrischende Böe, ein Starkwind, eingezogen und hat mehrere gesunde Bäume geknickt", sagte Bürgermeister Friedrich Fahrnberger (ÖVP) gegenüber dem ORF.

Der Großmutter, die selbst am Kopf getroffen wurde, gelang es, zunächst ihre Enkeltochter von dem Baum zu befreien, zwei weitere Wanderer leisteten laut Polizei Erste Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang. Um zum Unfallort zu gelangen, musste die Feuerwehr zunächst einige weitere umgestürzte Bäume entfernen. Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen durch den Notarzt starb die Vierjährige noch am Unfallort.

"Wir sind sehr betroffen von diesem Unglück", sagte Bürgermeister Fahrnberger, "unsere gesamte Anteilnahme gilt der Familie." Das Mendlingtal ist nun bis auf Weiteres geschlossen. "Grundsätzlich halten wir in der Erlebniswelt Mendlingtal natürlich alle Sicherheitsvorgaben ein, alle Anlagen werden regelmäßig kontrolliert."