Nach den illegalen Leerungen von Schließfächern in drei Banken in Mödling, Klosterneuburg (Bezirk Tulln) und Wien am 13. November ist nun eine Belohnung für Hinweise auf die Täter ausgelobt worden. Es handelt sich nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich vom Montag um 100.000 Euro. Informationen sind an das Landeskriminalamt NÖ (Tel.: 059133-30-3048 bzw. 3333) oder an das Landeskriminalamt Wien (Tel.: 01/31310-33800) erbeten.

Von den Angriffen vor mittlerweile mehr als zwei Wochen waren laut Polizei 68 Depots betroffen. Die Schadenssumme erreicht zweistellige Millionenhöhe. Eingang in die Geldinstitute verschafften sich die Täter, indem sie zuvor die Zutrittssysteme manipuliert hatten.

In einer akkordierten Aktion griffen sechs Personen am 13. November in der Zeit von 18.00 bis 23.30 Uhr die automatischen Safe-Anlagen an. Geleert wurden 31 Schließfächer einer Bank-Austria-Filiale in Klosterneuburg, 29 der Mödlinger Raiffeisen Regionalbank sowie acht einer Raiffeisen-Filiale in Wien-Döbling. Die Täter hatten Taschen oder Rucksäcke bei sich, mit denen sie ihre Beute - Juwelen, Gold, Uhren und Bargeld - abtransportierten. (apa)