Erst vor wenigen Tagen war Frühlingsbeginn, aber mancherorts lösen die Temperaturen in Österreich schon Sommergefühle aus. Erstmals wurde im heurigen Jahr am Dienstag die 25-Grad-Marke übersprungen.

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hat damit den ersten Sommertag 2021 registriert. In Wolkersdorf (Bezirk Mistelbach) nahe bei Wien wurden 25,3 Grad an der Wetterstation gemessen. Tage mit einer Höchsttemperatur von 25 Grad oder mehr sind nach meteorologischer Definition Sommertage.

Auch Wien an der 25-Grad-Marke

Auch an anderen Wetterstationen lag man laut ZAMG dicht an der 25-Grad-Grenze: In Wien-Donaufeld und Langenlebarn, einer Katastralgemeinde Tullns, wurden 24,8 Grad registriert. Im Kärntner Ort St. Andrä im Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) kletterte das Thermometer auf 24,4 Grad und durchbrach damit die Phalanx der niederösterreichischen und Wiener Messstationen mit mehr als 24 Grad.

Auf 24 Grad genau brachte es das nordburgenländische Andau, das damit das zunächst im Bundesland vorne liegende Güssing (23,8 Grad) und Bruckneudorf (ebenfalls 23,8) auf die Plätze verwies. In der Steiermark wurde die Grazer Universität (23,7 Grad) noch von Bad Gleichenberg (23,9) und Hartberg (23,8 Grad) überholt. Ganz im Westen Österreichs kamen Bludenz in Vorarlberg sowie Imst und Landeck in Tirol jeweils auf 23,3 Grad. (apa)