Im Raum Neunkirchen hat sich am Dienstagabend ein nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) "kräftiges Erdbeben" ereignet. Es wies eine Magnitude von 4,7 auf.

Die Erschütterungen um 18.25 Uhr wurden laut ZAMG im Bereich des Epizentrums deutlich verspürt. Das Beben sei auch "in weiten Teilen Österreichs wahrgenommen" worden. Im Epizentrum seien leichte Gebäudeschäden möglich, teilte die ZAMG mit.

Es gebe keine Feuerwehreinsätze, sagte Bezirkskommandant Josef Huber kurz nach 19 Uhr. Es seien keine Schäden bekannt. Das Erdbeben bezeichnete Huber als kurz. "Wir haben es deutlich verspürt."

 Erschütterungen wurden auch in der Slowakei wahrgenommen, besonders in der Hauptstadt. "Das Beben wurde von Menschen hauptsächlich im Bratislava-Stadtteil Petrzalka in höheren Stockwerken von Wohnblöcken gespürt", sagte Kristian Csicsay von der Slowakischen Akademie der Wissenschaften (SAV) der slowakischen Nachrichtenagentur TASR.

Der Erdbebendienst der ZAMG ersuchte die Bevölkerung, das Wahrnehmungsformular auf der Homepage (www.zamg.ac.at/bebenmeldung) auszufüllen oder schriftliche Meldungen an die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Hohe Warte 38, 1190 Wien zu senden. Zudem könne die neue App "QuakeWatch Austria" genützt werden (http://onelink.to/3km3ee). (apa)