Das Corona-Testangebot in Niederösterreich wird durch den Einsatz von zwei adaptierten Autobussen weiter ausgebaut. Das Service "Sicherheit fährt vor" der Wirtschaftsagentur ecoplus und der Wirtschaftskammer sei für kleinere Betriebe gedacht, die derzeit noch weniger regelmäßig testen, teilten die Landesräte Jochen Danninger (ÖVP) und Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ), Niederösterreichs Wirtschaftskammerpräsident Wolfgang Ecker sowie ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki mit.

Zum Start der einmonatigen Testphase an diesem Donnerstag waren einer Aussendung zufolge die Wirtschaftsparks in Wolkersdorf, Poysdorf, Loosdorf und Krummnussbaum die Ziele. Der Fahrplan der Autobusse - einsehbar unter www.ecoplus.at/testbus und wko.at/noe/testbus - werde laufend adaptiert.

Hoffen auf genügend Impfdosen

"Bis genügend Impfstoffe verfügbar sind, hilft unseren Betrieben neben den Sicherheits- und Hygienemaßnahmen vor allem das regelmäßige Testen durch diese Pandemie", betonte Danninger. Königsberger-Ludwig erinnerte, dass Testen auch "rasch Gewissheit über die eigene Gesundheit" schaffe. Der Ausbau des Angebots soll dazu beitragen, möglichst viele Bevölkerungsgruppen zu erreichen. (apa)