35 Prozent der Haushalte waren in den vergangenen 15 Monaten coronabedingt von Einkommenseinbußen betroffen, ergab eine Umfrage der Vergleichsplattform durchblicker.at. Fast jeder zweite von Einkommensreduktion betroffene Haushalt (45 Prozent) musste demnach über ein Jahr mit weniger auskommen, jeder sechste konnte seine Fixkosten nicht stemmen. Vor allem werde bei Urlaub, Kleidung & Accessoires sowie Freizeit & Hobby gespart.

Und die Aussichten sind auch nicht rosig: 45 Prozent der Betroffenen glauben nicht, dass sich das Einkommen heuer wieder erhöht, 77 Prozent verzichten auf Anschaffungen. "Besonders schwierig ist die Lage für Selbstständige: 86 Prozent der betroffenen Haushalte beklagen nach wie vor ein reduziertes Einkommen", so durchblicker-Chef Reinhold Baudisch. Beinahe bei jedem zweiten in Mitleidenschaft gezogenen Haushalt (45 Prozent) ist die Kurzarbeit Ursache für die verschlechterte Einkommenslage, 27 Prozent geben den Verlust des Arbeitsplatzes an, 19 Prozent einen Umsatzrückgang bei selbstständiger Arbeit. (apa)