In Österreich sind in den vergangenen 24 Stunden erstmals seit August 2020 wieder weniger als 100 Corona-Neuinfektionen vermeldet worden. Erstmals seit September gibt es keinen Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Exakt 94 Infektionen mit SARS-CoV-2 wurden am Montag zum Sommerbeginn gemeldet, klar unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (134). Dafür ist Testanzahl nach dem Wochenende aber geringer als im weiteren Wochenverlauf.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz fiel zum Wochenanfang mit 10,5 österreichweit nur noch knapp zweistellig aus, das Bundesland mit dem höchsten Wert pro 100.000 Einwohner ist derzeit Wien mit 23,2, in den restlichen Bundesländern liegt dieser jeweils unter zehn, in Kärnten sogar nur bei 2,0.

"Es ist erfreulich, dass wir wieder einen Meilenstein erreichen. Erstmals seit 10. August des Vorjahres verzeichnen wir unter 100 Neuinfektionen", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in einem Statement gegenüber der APA. Man sehe, wie stark die saisonalen Effekte sind und, dass die Impfung wirke. "Wer noch überlegt, ob er sich impfen lässt, soll sich bitte für die Impfung entscheiden. Spätestens im Herbst werden die Ansteckungen wieder steigen, deshalb müssen wir uns bestmöglich schützen", so der Bundeskanzler.

50 Prozent der Menschen haben erste Impfung

Mit dem heutigen Tag haben in Österreich auch 50,14 Prozent aller Menschen zumindest eine erste Immunisierung erhalten, berichtete indes Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne): "Das Tempo bei den Corona-Schutzimpfungen ist unverändert hoch", stellte er erfreut fest. Bisher wurden 6,9 Millionen Impfungen durchgeführt, über 4,4 Millionen Menschen in Österreich haben einen ersten Stich erhalten. "Bei den 16 bis 25-Jährigen haben bereits 34 Prozent eine Impfung erhalten. Das ist schon mehr als jede dritte Person. Auch bei den Zwölf- bis 15-Jährigen, wo die Impfung erst seit wenigen Tagen möglich ist, haben innerhalb kürzester Zeit schon 6,3 Prozent zumindest eine Impfung erhalten."

"Für einen langfristigen und vollständigen Impfschutz ist die zweite Teilimpfung in der Regel besonders wichtig. Die Daten zeigen uns, dass die Impfung so auch besonders wirksam gegen neue Virusvarianten ist", sagte Mückstein und appellierte an die Bevölkerung die Impftermine unbedingt wahrzunehmen. Fünf Bundesländer haben noch eine Impfquote von unter 50 Prozent, nur knapp darunter liegen Kärnten (49,7 Prozent) und Salzburg (49,3), es folgen die Steiermark (48,7) und Oberösterreich (47,3) und das Schlusslicht Wien mit einer Durchimpfungsrate von 45,2 Prozent.

Nachdem in den vergangenen 24 Stunden erstmals seit Ende September kein Todesfall gemeldet worden ist, bleibt die Gesamtzahl der Toten mit einer Covid-19-Erkrankung bei 10.680. Im Krankenhaus liegen derzeit 237 Personen, um 14 weniger als gestern, 80 Menschen werden auf Intensivstationen betreut, das sind um vier weniger.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden knapp über 400.000 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet, 31.769 aussagekräftigere PCR-Tests mit einer Positiv-Rate von 0,3 Prozent. Von den 94 Neuinfektionen entfällt mit 45 fast die Hälfte auf Wien, es folgt Niederösterreich mit zehn Fällen, in den restlichen Bundesländern lag der Wert jeweils unter zehn, aus dem Burgenland wurde nur ein weiterer Fall vermeldet. (apa)