Der österreichische Jurist Walter Berka ist am 15. Juli 2021 in Salzburg gestorben. Der 73-jährige Salzburger war ab 1994 Professor für Allgemeine Staatslehre, Verwaltungslehre sowie Verfassungs- und Verwaltungsrecht an der Universität Salzburg und von 1998 bis 2003 Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Uni Salzburg. Besonders bekannt ist er als Autor eines der Standard-Lehrbücher zum österreichischen Verfassungsrecht.

Der am 29. März 1948 in Saalfelden (Pinzgau) geborene Jurist gilt seit seiner Habilitation über "Medienfreiheit und Persönlichkeitsschutz" im Jahr 1982 auch als Doyen des österreichischen Medienrechts. Der Salzburger ist Träger zahlreicher Auszeichnungen, darunter das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und der Österreichische Verfassungspreis. Er war u.a. von 2005 bis 2015 Mitglied des Österreichischen Wissenschaftsrats und von 2010 bis 2015 der stellvertretende Vorsitzende dieses Beratungsgremiums.(apa)