Im Neusiedler See ist der Wasserstand nach den heißen Sommertagen weiter gesunken. Er beträgt derzeit 115,15 Meter über Adria und liegt damit 26 Zentimeter unter dem langjährigen Mittel. Auch der Regen der vergangenen Tage habe daran nichts geändert. "Wir sind noch am absinkenden Ast", sagte Christian Sailer vom Hauptreferat Wasserwirtschaft des Landes Burgenland.

Im vergangenen Jahr war der Wasserstand Anfang Oktober mit 115,21 Meter über Adria etwas höher. Noch niedriger als momentan war er 2003 mit 115,06 Meter. Vom Spitzenwert aus dem Jahr 2014 (115,83) ist der Neusiedler See mehr als einen halben Meter entfernt. Sailer hofft nun auf Niederschlag im Herbst und Winter, der Entspannung mit sich bringen könnte. "Momentan zeichnet sich aber eher das Gegenteil ab", betonte er. (apa)