Ein 14-Jähriger ist Samstagmittag bei einem Lawinenabgang am Venet bei Zams ums Leben gekommen. Dies teilte ein Polizeisprecher der APA mit. Der Jugendliche konnte nur mehr tot aus den Schneemassen geborgen werden. Zudem wurden bei dem Unglück zwei weitere Jugendliche schwer verletzt, drei blieben unverletzt. Die Gruppe war an der Nordseite des Venet im freien Skiraum im Variantenbereich in einen steilen Hang eingefahren, als sich wenig später das Schneebrett löste.

Unterhalb eines mehr als 35 Grad steilen Hanges in einer Höhe von rund 2.100 Metern hatten die befreundeten Skifahrer im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren angehalten, informierte die Polizei. In diesem Moment löste sich ein rund 70 Meter breites und 250 Meter langes Schneebrett und erfasste die gesamte Gruppe. Der 14-Jährige wurde rund 100 Meter mitgerissen und komplett verschüttet. Der einheimische Jugendliche wurde von Einsatzkräften durch eine Sondier-Kette der Bergrettung geortet und nach rund eineinhalb Stunden geborgen. Ein Notarzt konnte nur mehr den Tod des 14-Jährigen feststellen.

Die drei letztlich Unverletzten wurden zwar mitgerissen, aber nicht verschüttet. Die beiden schwerverletzten Jugendlichen wurden teilweise verschüttet und schließlich von ihren Freunden geborgen. Sie wurden in das Krankenhaus Zams geflogen. Im Einsatz standen an die 100 Bergretter mit Suchhunden sowie zwei Notarzthubschrauber und ein Polizeihelikopter. (apa)