Anlässlich des Tages der Lebensmittelverschwendung am 2. Mai wird am Dienstag ein Gipfel zur Lebensmittelversorgungssicherheit einberufen. "Ein Drittel der Lebensmittel landen weltweit im Müll. Damit werden nicht nur hart erarbeitete und wertvolle Ressourcen verschwendet, sondern auch sinnlose CO2-Abgase bei weit gereisten Lebensmitteln", sagte Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP).

Um Österreichs gute Versorgungslage auch in Zukunft zu gewährleisten, laden Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) und Köstinger Expertinnen und Experten entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette sowie Vertreterinnen und Vertreter der Primärerzeugung, Verarbeitung, des Handels und der Wissenschaften zu diesem Treffen. "Die Verschwendung von Lebensmitteln ist wirtschaftlich fatal und moralisch verwerflich", so die Ministerin. "Hinter jedem regionalen Produkt steht harte Arbeit, Leidenschaft und Tradition. Alle, die in unserem Land Lebensmittel produzieren oder verarbeiten, habe es sich verdient, dass wir mit diesen wertvollen Ressourcen verantwortungsvoll umgehen."

Weltweit landet ein Drittel der Lebensmittel im Müll. In Österreich werden jedes Jahr rund 157.000 Tonnen Lebensmittel und Speisereste privater Haushalte weggeschmissen. Ein Großteil der Verschwendung basiert auf falschem Einkaufsverhalten. (apa)