Nach einer Messerattacke auf eine Frau auf einem Reitstall-Areal im Bezirk Mödling ist ein 18-Jähriger am Dienstag am Landesgericht Wiener Neustadt wegen versuchten Mordes zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Zusätzlich wurde der junge Mann in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Das Urteil ist nach Gerichtsangaben nicht rechtskräftig, weil Staatsanwaltschaft und Verteidigung keine Erklärung abgaben.

Der Nordmazedonier soll die Frau am 13. August 2021 mit einem Klappmesser angegriffen haben. Das lebensgefährlich verletzte Opfer konnte mit dem Pkw flüchten, ein zufällig vorbeikommender Arzt leistete Erste Hilfe und verständigte die Einsatzkräfte. Die Frau wurde ins Spital nach St. Pölten geflogen. Die 39-Jährige leidet nach wie vor an den Folgen der Attacke. Der Angeklagte wurde in der Geschworenenverhandlung am Dienstag auch wegen Einbruchsdiebstahls schuldig gesprochen. (apa)