Die Corona-Zahlen steigen in Österreich deutlich an, das Infektionsgeschehen nimmt einhergehend mit den sinkenden Temperaturen wieder Fahrt auf. 12.274 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden haben die Ministerien am Samstag bestätigt - das waren drei Mal so viele Fälle wie vor drei Wochen, als exakt 4.038 Ansteckungen mit Sars-CoV-2 eingemeldet wurden. Im Vergleich zum vergangenen Samstag waren es um fast 4.000 Fälle mehr - bei anhaltend geringem Interesse am Testen.

"Die Dunkelziffer ist sicher sehr groß, weil sehr viele sich einfach nicht testen. Das gibt dem Virus die Chance, sich in der Bevölkerung auszubreiten. Wir werden immer mehr Fälle in nächster Zeit sehen", sagte die Virologin Monika Redlberger-Fritz dazu der Tageszeitung "Österreich" (Samstag-Ausgabe). Der Komplexitätsforscher Peter Klimek rechnet laut "Österreich" in der aktuellen, vom Omikron-Subtyp BA.5 dominierten Welle mit 30.000 bis 50.000 Neuinfektionen pro Tag. Gegenwärtig schlagen sich die Infektionszahlen noch spürbar geringer auf die Spitalszahlen nieder als in vorangegangen Wellen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Österreich mittlerweile wieder bei 856,1 je 100.000 Einwohner - ein Spitzenwert in Europa. Der Sieben-Tage-Schnitt beträgt aktuell 11.041. Derzeit gibt es in Österreich 103.588 aktive Fälle, um immerhin 5.687 mehr als am Freitag. Drei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind seit dem Vortag dazu gekommen. In den vergangenen sieben Tagen wurden 27 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 20.754 Tote in Österreich gefordert.

Vorerst keine aktuellen Zahlen gab es am Samstag zur Lage in den Spitälern. Am Freitag hatten sich 1.490 Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Krankenhäusern befunden, davon 90 auf Intensivstationen - ein moderater Anstieg im Vergleich zur Lage vor drei Wochen (994 in Spitälern, davon 47 im intensivmedizinischen Bereich).

Zahlen zu den Testungen auf SARS-CoV-2 werden am Wochenende vorerst nicht mehr geliefert. Diese werden laut Gesundheitsministerium zukünftig nur mehr von Montag bis Freitag täglich aktualisiert.

23.891 Impfungen sind am Freitag durchgeführt worden, davon waren 21.566 Auffrischungsimpfungen (4., 5. und jede weitere Impfdosis). Aktuell sind 58,6 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher gemäß Empfehlung des Nationalen Impfgremiums (NIG) gültig geimpft. Insgesamt haben bisher 723.557 Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Oberösterreich mit 1.060,5, ex aequo gefolgt von Tirol und Salzburg (je 995,4) und Kärnten (905,7). Weiters folgen Niederösterreich (817,1), die Steiermark (775,8), Vorarlberg (733,6), Wien (721,7) und das Burgenland (709,8). (apa)